Pflegepädagogik im Diskurs - PiD: Informationen


 


Die 5. Fachtagung für pflegeberufliche Bildung:
Düsseldorf,
6. März 2015 

 

 

Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,

wir laden Sie herzlich zu unserer 5. Fachtagung für pflegeberufliche Bildung “Pflegepädagogik im Diskurs” am 06.03.2015 im Universitätsklinikum Düsseldorf ein. Die Fachtagung wird von der Bundesarbeitsgemeinschaft (BAG) Pflegebildung im DBfK gemeinsam mit dem Bildungszentrum des UKD veranstaltet.

Pflegeschule 2020: was kommt da auf uns zu?

Die politischen Entscheidungen über die Reform der Pflegeausbildung lassen auf sich warten. Was wir aber wissen: die Herausforderungen für uns werden enorm sein.
 
Wie gestalten wir eine generalistische Ausbildung, neue Curricula, eine Neufinanzierung oder Neuverortung der Schulen? Und wie gehen wir mit neuen Qualifikationsanforderungen der Lehrenden um?
 
Die Fachtagung thematisiert Chancen, Risiken und Nebenwirkungen der Ausbildungsreform. Die Vorträge am Vormittag werden verschiedenen Facetten der Fragestellungen nachgehen. Ergänzt werden sie durch Workshops zu aktuellen Themen der pflegeberuflichen Bildung, die von Expertinnen und Experten geleitet werden. Abschließend laden wir Sie zur Diskussion mit Sachverständigen aus Politik, Praxis und Wissenschaft im Podium über die kommende Ausbildungsreform ein.
 
Die Beiträge der Fachtagung rücken den Nutzen für die Praktiker in den Vordergrund, ohne die wissenschaftliche Fundierung dabei aus dem Blick zu verlieren. Eine Vielzahl von Workshops rund um die Pflegebildung und eine hochkarätig besetzte Podiumsdiskussion runden das Programm ab.
 
Wer sollte teilnehmen?
  • Lehrerinnen und Lehrer in den Pflegeausbildungen
  • Studentinnen und Studenten
  • Praxisanleiterinnen und –anleiter
  • weitere, an den Pflegeausbildungen Beteiligte 
Wir freuen uns, Sie am 06. März 2015 in Düsseldorf zur 5. Fachtagung “Pflegepädagogik im Diskurs” begrüßen zu dürfen und freuen uns auf einen erkenntnisreichen Dialog.

Flyer mit allen Informationen zur PiD-Fachtagung als DOWNLOAD 

Anmeldung (Stand 4.12.2014)

Die Anmeldung erfolgt ausschließlich als Online-Anmeldung bis spätestens zum 06.03.2015 (6:00 Uhr)
über die Online-Teilnehmerregistrierung XING EVENTS 

Eine Tageskasse ist nicht vorgesehen!

Sie melden sich online rechtsverbindlich zur 5. Fachtagung „Pflegepädagogik im Diskurs“ am 6. März 2015 an. Bitte wählen Sie bei der Anmeldung Ihren Workshop. Für den ermäßigten Preis geben Sie bitte Ihre DBfK-Mitgliedsnummer an. Sie können mehrere Tickets z.B. für eine Gruppe kaufen. Für jede(n) Teilnehmer(in) ist eine personalisierte Anmeldung erforderlich.
 
Teilnahmegebühren
Preisklasse 1 (Mitglieder des DBfK) = 70,- €
Preisklasse 2 (alle anderen Teilnehmer) = 99,- €
In der Teilnahmegebühr sind Pausengetränke und ein Mittagsimbiss enthalten.
 
Programmübersicht (Stand 4.12.2014)

9.15-9.30 Uhr                                

 

Eröffnung                       

 

Grußworte

  • Torsten Rantzsch, Vorstand und Pflegedirektor Universitätsklinikum Düsseldorf
  • Prof. Dr. Margarete Reinhart, Deutscher Berufsverband für Pflegeberufe e.V.  (DBfK)
  • Heike Jakobi-Wanke (BAG Pflegebildung)

9.30-13.00 Uhr

 

 Vorträge 

 

(Abstracts siehe unten) 

         
 9.30-10.15 Uhr       Generalistische Ausbildung - Zwischen Bildung und Qualifikation!
Prof. Dr. Ellen Bögemann, Fliedner-Fachhochschule-Düsseldorf
         
10.15-10.45 Uhr        Kaffeepause 
         
10.45-11.30 Uhr       Grundständiges Studium Pflege – Was macht die Hochschule im Unterricht anders?
Prof. Dr. Herbert Hockauf, Steinbeis Hochschule, NRW 
         
11.30-12.15 Uhr        Neuordnung der Pflegeberufe – wohin führt der Weg?
Prof. Dr. Margarete Reinhart, Theologische Hochschule Friedensau, Vorstandsmitglied des Deutschen Berufsverband für Pflegeberufe e.V. (DBfK) 
         
12.15-13.00 Uhr        Mittagspause 
         

13.15-14.45 Uhr

 

Workshops 

 

(Abstracts siehe unten) 

         
    Workshop 1   Konzept einer Generalistischen Pflegeausbildung – am Beispiel der Wannseeschule
Christine Vogler, Wannseeschule Berlin
         
    Workshop 2   Europäische Ausbildungsstandards - ein Beitrag zur Sicherung des Personalbedarfs im Berufsfeld Pflege
Gertrud Stöcker, Vizepräsidentin des Deutschen Berufsverbands für Pflegeberufe e.V. (DBfK) 
         
    Workshop 3   Emotionale Kompetenz
Geske Dallmann, Universitätsklinikum Düsseldorf 
         
    Workshop 4   Innovation der Pflegeausbildung durch Lernportfolios
Mechthild Löwenstein, Klinikum Aschaffenburg 
         
    Workshop 5   Die Stimme als Werkzeug – Stimmbildung für Lehrer
Birgitta Juchems, Düsseldorf 
         
    Workshop 6   Gestaltungsmöglichkeiten der praktischen Prüfung
Mike Runge, Köln & Bernd Schramm, Bensberg 
         
    Workshop 7   Innovative Strategien und Handlungsanleitungen für einen gesunden Arbeitsplatz
Andree Thieltges, Universität Bremen  
         
    Workshop 8   Pflegeausbildung im europäischen Vergleich –  Was können wir von unseren Nachbarn lernen, was besser machen?
Dr. Yvonne Lehmann, Charité – Universitätsmedizin, Berlin
         
    Workshop 9   Praxisbegleitung - eine Bestandsaufnahme
Frank Arens
         
    Workshop 10   Personalentwicklung in Pflegeschulen
Ilona Holtschmidt, Fliedner Fachhochschule Düsseldorf
         
    Workshop 11   Tipps und Tricks zur Visualisierung
Sven Malazek
         
    Workshop 12   Bewerberaquise
Gerold Fuchs, LVR-Klinikum Düsseldorf
         
14.45-15.15 Uhr       Kaffeepause
         

15.15-16.45 Uhr

 

 

 

Podiumsdiskussion: Neuordnung der Pflegeberufe – wohin führt der Weg?

        Impulsreferat
Dr. Volker Grigutsch, Bundesministerium für Gesundheit
        es diskutieren im Anschluss:
       
  • Dr. Volker Grigutsch,
    Bundesministerium für Gesundheit, Leiter der Unterabteilung 31
  • Prof. Dr. Ellen Bögemann,
    Fliedner Fachhochschule Düsseldorf, Nordrhein-Westfalen
  • Alexander Daniel,
    Bildungszentrum, Universitätsklinikum Gießen und Marburg, BAG Pflegebildung
  • Prof. Dr. Margarete Reinhart,
    Vorstandsmitglied des Deutschen Berufsverband für Pflegeberufe e.V. (DBfK)

Die inhaltliche Beschreibung der Vorträge und Workshops ist in Vorbereitung (Stand 16.12.2014).

Vortrag: Generalistische Ausbildung - Zwischen Bildung und Qualifikation!
Prof. Dr. Ellen Bögemann, Fliedner-Fachhochschule-Düsseldorf

Kurzbeschreibung: Die Ausbildungsgänge für Pflegeberufe können mehrheitlich als ‚Ausbildungsgänge besonderer Art‘ charakterisiert werden, die außerhalb des staatlichen (Berufs-) Bildungssystems in staatlich anerkannten Ersatzschulen absolviert werden. Anders als in staatlichen Berufsbildungseinrichtungen werden an den Pflegeschulen keine ergänzenden Fächer angeboten, die Allgemeinbildung im Rahmen der Ausbildungsgänge verbürgen könnten. Es wird der Frage nachgegangen, wie bildungstheoretisch im Medium beruflicher Qualifizierung dennoch der Anspruch auf Befähigung der Lernenden zur Selbständigkeit, Mündigkeit und gesellschaftlichen Partizipation an gesellschaftlichen und beruflichen Entwicklungsprozessen eingelöst werden kann. Eine befriedigende Antwort auf diese Fragen gewinnt mit der Zusammenlegung pflegebezogener Ausbildungen (im Sinne eines generalistisch ausgerichteten Pflegebildungsgangs) an Bedeutung, da einige Vertreter(innen) der Fachöffentlichkeit befürchten, die gemeinsame Ausbildung könne eine unzulässige Verkürzung und mangelhafte Differenziertheit des Bildungsangebotes nach sich ziehen.



Workshop 1: Konzept einer Generalistischen Pflegeausbildung – am Beispiel der Wannseeschule
Christine Vogler, Wannseeschule Berlin

Kurzbeschreibung:  Die Organisation einer Generalistischen Ausbildung stellt neue Herausforderungen an die Bildungseinrichtungen. Wie dies unter Beachtung von Schulorganisation, Qualitätssicherung, Theorie- Praxisvernetzung und Transparenz gelingen kann, wird in diesem Workshop vorgestellt.

Workshop 2: Europäische Ausbildungsstandards - ein Beitrag zur Sicherung des Personalbedarfs im Berufsfeld Pflege
Gertrud Stöcker, Vizepräsidentin des Deutschen Berufsverbands für Pflegeberufe e.V. (DBfK)

Workshop 3: Emotionale Kompetenz
Geske Dallmann, Universitätsklinikum Düsseldorf

Kurzbeschreibung: Wie kann emotionale Kompetenz mit ihren verschiedenen Dimensionen durch Lehr-Lern-Arrangements gefördert werden? In diesem Workshop werden konkrete Anregungen für die Förderung emotionaler Kompetenz in Unterrichtssequenzen am Theorieort, aber auch für Lernsituationen in der Pflegepraxis aufgezeigt und diskutiert.

Workshop 4: Innovation der Pflegeausbildung durch Lernportfolios
Mechthild Löwenstein, Klinikum Aschaffenburg

Workshop 5: Die Stimme als Werkzeug – Stimmbildung für Lehrer
Birgitta Juchems, Düsseldorf

Kurzbeschreibung: Warum es sich für Sie lohnt, mehr über das eigene Werkzeug Stimme zu erfahren.
Die Bedeutung der Stimme für Vortrag, Unterricht, Beratung ist in der Pädagogik unumstritten. Als Lehrpersönlichkeit wirken Sie auf Ihre Auszubildende, Ihre Studierende, Ihre Kollegen usw. in einem nicht zu unterschätzendem Maße über Ihren Stimmaus- und eindruck. Wie steht es also mit Ihrer eigenen Fähigkeit, Ihrer Stimme Aus- und Eindruck zu verleihen? Wünschen Sie sich mit Ihrer Stimme in Lehrsituationen stimmlich überlegt und flexibel agieren zu können? Möchten Sie Ihre automatischen Reaktionen und den dadurch hervorgerufenen unbeabsichtigten Wechselwirkungen mit Ihrem Gegenüber stimmlich konstruktiv begegnen? Wollen Sie die Atmosphäre und die Lernbereitschaft durch Ihre Stimme positiv unterstützen? Erfahren Sie in diesem Workshop wie
- Ihre mentalen Steuerungsprozesse Ihre Stimme beeinflussen
- die physiologischen Voraussetzungen Ihrer Stimme Ihre Stimmführung unterstützt
- Ihre Sozialisation, Ihre Erziehung und Ihr persönlicher und beruflicher Werdegang Ihre Stimme färbt
- Sie mit Hilfe klarer Ziele und einer flexiblen Selbstführung eine resonanzreiche, führungsstarke Stimme entwickeln können

Workshop 6: Gestaltungsmöglichkeiten der praktischen Prüfung
Mike Runge, Köln & Bernd Schramm, Bensberg

Workshop 7: Innovative Strategien und Handlungsanleitungen für einen gesunden Arbeitsplatz
Andree Thieltges, Universität Bremen

Kurzbeschreibung: Der Workshop soll sowohl die Implementierung von Strategien und Ansätzen für gesundes Arbeiten in der Pflegebranche reflektieren, als auch Möglichkeiten und Wege aufzeigen, um den eigenverantwortlichen Arbeits- und Gesundheitsschutz und die damit verbundenen Selbstpflege bereits in der Ausbildung zu fördern.

Workshop 8: Pflegeausbildung im europäischen Vergleich – Was können wir von unseren Nachbarn lernen, was besser machen?
Dr. Yvonne Lehmann, Charité – Universitätsmedizin, Berlin

Kurzbeschreibung: Auf der Basis von Erkenntnissen einer Studie zur Analyse der Ausbildung in den Gesundheitsfachberufe im europäischen Vergleich (GesinE) wird eine Stippvisite in die Ausbildung und Berufsausübung von Pflegenden in vier Ländern unternommen und gemeinsam erkundet, was von den europäischen Nachbarn gelernt werden kann.

Workshop 9: Praxisbegleitung - eine Bestandsaufnahme
Frank Arens

Workshop 10: Personalentwicklung in Pflegeschulen
Ilona Holtschmidt, Fliedner Fachhochschule Düsseldorf

Workshop 11: Tipps und Tricks zur Visualisierung
Sven Malazek

Workshop 12: Bewerberaquise
Gerold Fuchs, LVR-Klinikum Düsseldorf


Nachlese zur 4. Fachtagung für pflegeberufliche Bildung 
in Düsseldorf am 7. März 2014

Download: Programmflyer mit allen Informationen

Aus dem Programm 07.03.2014

Berufseinmündungen von Pflegelehrenden    
Dr. Roland Brühe, Katholische Hochschule Nordrhein Westfalen, Köln
Download: Berufseinmündungen von Pflegelehrenden    

Schulen besonderer Art - Wie wirken sich die Besonderheiten der Schulorganisation von Pflegeschulen auf die Identität von Lehrerinnen aus?    
Prof. Dr. Ortfried Schäffter, Humboldt-Universität zu Berlin
Download: Zielgruppenorientierung als relationales Planungsprinzip  - Perspektiven auf Erwachsenenbildung im Strukturwandel (März 2014)
 
Lehrer-Schüler-Beziehungen und Lehrergesundheit    
Bärbel Wesselborg, Fliedner Fachhochschule Düsseldorf
Download: Lehrer-Schüler-Beziehungen und Lehrergesundheit


Workshop 6 - 
Onlineevaluation von Praxiseinsätzen durch Lernende 
mit Frank Hertel, Berlin
Download Handout zum Workshop

Workshop 7 -  Emotionale Kompetenz in der Pflege und Pflegebildung
mit Geske Dallmann, Lehrerin Pflege und Gesundheit (M.A.), Düsseldorf 
Download Handout zum Workshop

Workshop 8 - 
Innovation der Pflegeausbildung durch Lernportfolios
mit Mechthild Löwenstein, Aschaffenburg
Download Handout zum Workshop

Workshop 9 - 
Deeskalationsstrategien – zur Arbeit mit Gewalterfahrungen von Schülern 
mit Iris Unser, Kleinmachnow
Download Handout zum Workshop