Umgang mit Suchtkranken

Sowohl in der stationären, als auch in der ambulanten Pflege wird man häufig mit Menschen, bei denen eine Abhängigkeitserkrankung besteht, konfrontiert. Dies stellt Helfer vor besondere Anforderungen.

Mit dem Phänomen Sucht sind vielerlei körperliche und psychische Symptome und Störungen verbunden. Sie lösen Gefühle aus, die einen professionellen Umgang erfordern.

In diesem Seminar werden Möglichkeiten eines professionellen Umganges und eine verbesserte Handlungskompetenz mit Suchtkranken entwickelt. Daneben finden offene Fragen, die sich aus der alltäglichen Arbeit ergeben, eine Antwort.

  • Begriffsklärung Genuss - Gewöhnung - Missbrauch -  Abhängigkeit
  • Auseinandersetzung mit der eignen Haltung zum Thema
  • Entstehung und Verlauf von Abhängigkeitserkrankungen
  • Kurz- und mittelfristige Auswirkungen auf die Psyche und den Körper
  • Entzugssymptomatiken - Delirium tremens
  • Methoden der Gesprächsführung
  • Grundhaltung: Professionelle Rolle und Grenzsetzung im Alltag
  • Grundsätzliches zum Umgang mit Suchtkranken
Zielgruppe: Pflegefachkräfte
Kurs-Nr.: 12-2014-P
Datum:
  Dienstag, 20. Mai 2014
Dauer/Umfang:
  10:00-16:00 Uhr
Ort:
  Jüdisches Krankenhaus Berlin, Heinz-Galinski-Str. 1, 13347 Berlin
Referent:
  Martin Meyer-Marzak, Gesundheitswissenschaftler, Organisationsberater, Fachkrankenpfleger für Psychiatrie
Link:
 
Kosten:
  90 Euro; DBfK-Mitglieder 65 Euro

Onlineanmeldung