BAG Palliative Care

Auf dem Foto von li nach re: Gudrun Gille, Sabine Löther, Dagmar Bauer, Thomas Peters, Heidrun Pundt, Ingrid Reischle, Marion Mecklenborg und Maria Krause.

Die Lebensqualität von Menschen mit einem palliativen Therapieziel steht im Zentrum der Arbeit der BAG Palliative Care. Dabei führen weder Ursache noch Lebensalter zu einer Einschränkung der Zielgruppe. Die Mitglieder kommen aus sehr unterschiedlichen Arbeitsbereichen und verfügen somit über ein sehr breites Spektrum an Erfahrungen und Expertisen: Ob Hospiz, spezialisierte ambulante Palliativversorgung und Onkologie, ob Altenpflege, Weiterbildung, Ehrenamt und Beratung – das gebündelte Wissen und der fachliche Austausch fokussiert auf die zentralen Elemente der Begleitung und Versorgung von Menschen mit einem palliativen Therapieziel und überwindet somit die Engführung auf Settings, Diagnosen oder Personengruppen.

Impulspapier

Impulspapier zur Umsetzung der Charta jetzt online:

Die BAG hat als ersten Arbeitsauftrag die Handlungsempfehlungen zur Charta zur Betreuung schwerstkranker und sterbender Menschen in Deutschland analysiert und die Bedeutung für den Pflegeprozess sowie die dafür notwendigen Rahmenbedingungen herausgearbeitet. Das zentrale Fazit lautet: Jede Pflegefachperson, die sich am ICN-Ethikkodex für Pflegende orientiert, erfüllt ohne Einschränkungen die Charta zur Betreuung schwerstkranker und sterbender Menschen. Alle beruflich Pflegenden sind eingeladen, sich in ihrem persönlichen Pflegealltag mit den Empfehlungen auseinanderzusetzen. Die Mitglieder der BAG hoffen, mit der Zusammenfassung einige Inspirationen geben zu können. Das Impulspapier zum Download

Aktuell arbeitet die BAG an einem Produkt, mit dem Pflegefachpersonen in ihrer Entscheidungs- und Handlungssicherheit in Zusammenhang mit Palliative Care unterstützt werden sollen. Palliative Care ist immer interdisziplinär zu verstehen. Die Zusammenführung der verschiedenen Perspektiven und Rollen stellen eine besondere Herausforderung dar. Angelehnt an das Trajekt-Modell vom Juliet Corbin und Anselm Strauss soll daher die Perspektive der Menschen mit einem palliativen Therapieziel mit den variierenden Bedürfnissen in diesem Lebensabschnitt als Grundlage dienen. Die BAG rechnet damit, dass ein erster Entwurf für das Produkt beim Pflegetag 2019 präsentiert und zur Diskussion gestellt werden kann.

Bei Fragen oder Rückmeldungen stehen wir Ihnen unter den genannten Kontaktdaten gern zur Verfügung.

Kontakt und Informationen zur BAG Palliative Care über

Deutscher Berufsverband für Pflegeberufe, DBfK e.V.

Bundesverband

Inforeihe
Pflegeberufegesetz

Pflegeberufegesetz

Mitglied werden

Wie das geht und warum es sich lohnt ... mehr Infos

Junge Pflege

Reinschauen und dabei sein

Selbstständige/ Unternehmer/innen

Angebot für Pflegeunternehmer