Banner Bildungsangebote
 
 

Newsletter OKTOBER 2019

DER NEWSLETTER DES DEUTSCHEN BERUFSVERBANDES FÜR PFLEGEBERUFE: UNSER SERVICE- UND INFORMATIONSANGEBOT

Teilzeit als Ressource gegen Fachpersonalmangel?
Nicht bei „Weiter so“!

Der Deutsche Berufsverband für Pflegeberufe (DBfK) hat die Ergebnisse der Online-Umfrage vom Juni/Juli 2019 zur Teilzeit in den Pflegeberufen veröffentlicht. Hintergrund war die Frage, welches Potenzial zum kurzfristigen Aufbau von Pflegekapazität die hohe Teilzeitquote von mehr als 50% in Pflegeberufen bietet. Warum arbeiten so viele professionell Pflegende in Teilzeit, wie hat sich die Teilzeit in Pflegeeinrichtungen in den letzten Jahren entwickelt? Welche Rolle spielen z. B. die Familiensituation, Alter, Tätigkeitsfeld, Berufserfahrung, Arbeitgeberangebote oder der Gesundheitszustand der Beschäftigten? Und ist – insbesondere vor dem Hintergrund des seit Januar geltenden „Pflege-Sofortprogramms“ der Bundesregierung und den Vorhaben der „Konzertierten Aktion Pflege“ - die Hoffnung begründet, dass sich Pflegende in Teilzeit zum Aufstocken ihrer Arbeitszeit motivieren lassen? Die Antworten fallen wenig positiv aus. 

Aber: die Umfrage zeigt auch, dass sich Pflegende womöglich umstimmen ließen, wenn die richtigen Voraussetzungen geschaffen werden – und zwar glaubwürdig und nachhaltig. Ihre klaren Forderungen an die Arbeitgeber sind: mehr Kolleg/innen, verlässliche Dienstpläne, kein Einspringen/Holen aus dem Frei, höhere Löhne, gelebte Wertschätzung und bessere Führung.

An der Befragung haben knapp 2000 beruflich Pflegende teilgenommen, davon 1366 Beschäftigte in Teilzeit.

Sie bietet spannende Ergebnisse und ist als Download verfügbar

_____________________________________________________________________________

Neue Online-Umfrage zu „Pflegepersonaluntergrenzen“

Seit Anfang Oktober läuft die neue DBfK-Online-Umfrage zum Umgang mit den Pflegepersonaluntergrenzen (PpUG). Sie gelten seit Januar 2019 in vier sogenannten ‚pflege-sensitiven‘ Bereichen der Krankenhäuser: der Intensivmedizin, Unfallchirurgie, Kardiologie und Geriatrie. Die PpUG sorgen für erhebliche Turbulenzen und Verwerfungen, heftige Widerstände und hohen zusätzlichen bürokratischen Aufwand in den Kliniken. 

In der – natürlich vollständig anonymisierten - Online-Umfrage soll es um solche Aspekte gehen. Sie richtet sich ausdrücklich nur an Pflegefachpersonen im Krankenhaus, die in bettenführenden Bereichen tätig sind bzw. als Vorgesetzte deren Personalplanung zu verantworten haben. Gefragt wird nach konkreten Erfahrungen in der Umsetzung der PpUG und nach einer persönlichen Einschätzung der Effekte. Die Umfrage ist kurz und kann mit wenigen Klicks beantwortet werden. Machen Sie mit und leiten Sie die Information dazu samt Link zur Umfrage gern weiter. Wir hoffen auf rege Beteiligung und erwarten interessante Ergebnisse.

Die Umfrage läuft vom 1. Oktober bis 30. November 2019 –
Zugang über die DBfK Startseite

_____________________________________________________________________________

Neu: Tipps zur Beurteilung von Arbeitsverträgen, Tarifen und Zusatzleistungen

Der Deutsche Berufsverband für Pflegeberufe (DBfK) hat eine Handreichung mit ganz praktischen Tipps für die Bewertung von Elementen des Arbeitsvertrags veröffentlicht. Grundlage ist die Arbeit einer DBfK-Expertengruppe, die sich über längere Zeit intensiv mit den verschiedenen Facetten rund um das Thema Arbeits- und Tarifverträge beschäftigt hat. Arbeitszeit, Entgelt, Sonderformen des Entgelts, Zulagen, geldwerte Vorteile, Urlaub, sonstige Regelungen – es gibt viele Aspekte, die kritisch geprüft werden sollten, bevor man einen Arbeitsvertrag unterschreibt. Kurzfristige Anreize blenden manchmal und verstellen die Sicht auf die Bedingungen, die man längerfristig eingeht.

Die kurze Handreichung „Beurteilung von Arbeitsverträgen, Tarifangeboten / Zusatzleistungen“ kann als Checkliste dienen und zur Bewertung eines bestehenden oder künftigen Vertrags bzw. einer Vereinbarung verwendet werden. Sie richtet sich sowohl an die Arbeitnehmer- wie an die Arbeitgeberseite in den unterschiedlichen pflegerischen Versorgungsbereichen. 

Das Handreichung ist als Download verfügbar

_____________________________________________________________________________

Pflege-Forum „Krankenhäuser im Reform-Marathon“

Das Programm des diesjährigen ‚Forum Pflege im Krankenhaus‘ am 19. November im Rahmen des Deutschen Krankenhaustags in Düsseldorf steht fest. Drei interessante Programmblöcke werden in der Zeit von 10:00 bis 15:00 Uhr im CCD-Ost, Raum R der Messe Düsseldorf angeboten:

I. Wer wird morgen pflegen?
   a. Pflegebudget
   b. PPBI – Personalbemessungsinstrument im Krankenhaus
   c. Dienstplan als Beitrag zur Mitarbeiterzufriedenheit
II. Gesundheit im Krankenhaus fördern – eine Aufgabe der Pflege
   a. Gesundheitskompetenz stärken
   b. Patientenberatung
III. Führung – heute und morgen
   a. Pflege führen – Qualität sichern – Wirtschaftlichkeit stärken
   b. Kompetent führen
   c. Berufsnachwuchs sichern als Führungsaufgabe.

Im Anschluss an dieses Programm wird es bis ca. 17:00 Uhr noch einen „Marktplatz“ zum Thema Pflegepersonalstärkungsgesetz geben. Drei Praxisbeispiele der Umsetzung werden vorgestellt und es bleibt darüber hinaus Zeit für einen Erfahrungs- und Meinungsaustausch.
Die Teilnahme am Forum Pflege beim Deutschen Krankenhaustag ist kostenlos. 

Zum Programm im 42. Deutschen Krankenhaustag im Rahmen der MEDICA 2019

_____________________________________________________________________________

DBfK - Save the dates I

DBfK-Fortbildungstage für Pflegeberufe in der Chirurgie


Der nächste Jahreskongress der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie findet im April 2020 auf dem Messegelände Berlin statt und steht unter dem Motto ‚Intelligenz, Intuition und Individualität‘.
Darin integriert sind die traditionsreichen DBfK-Fortbildungstage für Pflegeberufe im Operationsdienst am 23. und 24. April 2020 im CityCube in Berlin. Die Expert/innen aus der Bundesarbeitsgemeinschaft Funktionsdienste im DBfK haben für Sie wieder ein spannendes Programm mit einem vielfältigen Mix aus interessanten Themen und praxisbezogenen Workshops erstellt. 

Alle weiteren Informationen auf der Webseite zum DCK 2020

******************************************************************************

Deutscher Pflegetag 2020


Vom 12. bis 14. März 2020 heißt es in der STATION Berlin wieder: Pflege stärken mit starken Partnern. Seien Sie bei Deutschlands größtem Pflegekongress dabei und gestalten Sie mit 10.000 Interessierten der Branche die Zukunft der Pflege. Es erwartet Sie wieder ein umfassendes Programm mit hochkarätigen Vorträgen zu den Themenbereichen
 - Pflege und Gesellschaft
 - Pflege digital
 - Neues aus der Pflegepraxis
 - Pflegekompetenz
 - Pflege interdisziplinär
 - Pflegeressourcen

Nähere Informationen zur Veranstaltung und dem Programm auf der Webseite zum DPT 2020

Die Early BIrd-Anmaldung hat begonnen. Es gibt vergünstigte Gruppentickets.
DBfK-Mitglieder erhalten bei Eingabe ihrer Mitgliedsnummer in die Anmeldemaske einen Rabatt von 15 Prozent auf den regulären Ticketpreis. Darüber hinaus lädt der DBfK am Freitag, 13. März, seine Mitglieder wieder in die DBfK-Mittagslounge ein.

Dabei zu sein lohnt sich also mehrfach!

_____________________________________________________________________________

DBfK - Save the dates II - DBfK Fachtagungen in 2020

Forum Praxisanleitung 2020

Die beliebte Veranstaltungsreihe geht in die nächste Runde: Unter dem Motto „Kurs Richtung Zukunft“ gibt es 2020 wieder 2 Veranstaltungen. Bitte reservieren Sie sich die Termine vor: Berlin, 21.02.2020 und Ulm 25.03.2020. Die Veranstaltung richtet sich an Praxisanleitende aus dem Krankenhaus sowie der stationären und ambulanten Langzeitpflege. Es gibt wieder einen bunten Strauß an Themen: Berufspolitik, gesetzliche Neuerungen, Vorgaben aus dem Medizinproduktegesetz, Methodentraining und ein innovative Projekt zum berufsgruppenübergreifenden Lernen. 

Infos und Online-Anmeldung:
Berlin, 21.02.2020  
Ulm 25.03.2020

******************************************************************************

Forum Pflegeexpertise Schmerz 2020

Ein neues Veranstaltungsangebot für beruflich Pflegende, die Patientinnen und Patienten mit akuten und/oder chronischen Schmerzen kompetent und nachhaltig unterstützen und versorgen wollen. Ob im Krankenhaus, in der stationären und ambulanten Langzeitpflege, in Ambulanzen oder in sonstigen Einrichtungen – die Zahl der Schmerzpatienten steigt und längst nicht immer wird ihnen wirksam geholfen. Pflegende als direkteste Bezugspersonen spielen für ein gutes Schmerzmanagement eine große Rolle, denn nur mit der Expertise aller am Behandlungsprozess beteiligten Professionen lässt sich eine erfolgreiche und effiziente Therapie finden.

Wir laden Pflegefachpersonen aus allen pflegerischen Settings am 27. März 2020 nach Berlin ein. Treffen Sie Fachexpertinnen und –experten, aber auch Kolleginnen und Kollegen mit ähnlichen Fragen, wie Sie sie im täglichen Alltag zu beantworten haben. Die Veranstaltung bietet Interessierten neues Wissen, fachlichen Erfahrungs– und Meinungsaustausch, Infos über neue Aspekte der Versorgung und insbesondere auch eine Plattform zur überregionalen Vernetzung. 

Details und Online-Anmeldung

******************************************************************************

Pflege Update 2020

Die Zukunft hat begonnen! In den letzten Jahren hat die Politik viele Änderungen auf den Weg gebracht – 2020 ist das Jahr der Umsetzungen. Wo sich die Personalsituation immer weiter verschärft, ist die Einführung von Neuem in den Pflegediensten und -einrichtungen nicht leicht. Der DBfK möchte Sie unterstützen und Ihnen wieder Anfang des Jahres einen Überblick zu ausgewählten Themen geben. Darüber hinaus erhalten Sie Anregungen, wie Sie die Neuerungen in der Praxis umsetzen können.

Im Update 1 erfahren Sie Aktuelles zu berufspolitischen Themen: Umsetzung Konzertierte Aktion Pflege, Tariflohn in der Pflege, Personalbemessung, Bundespflegekammer und mehr. Die Erprobungsphase für die neuen Qualitätsprüfungen im stationären Bereich beginnt im Herbst 2019. Im Update 2 erfahren Sie, wie die Bilanz nach den ersten 100 Tagen aussieht – aus Sicht der externen Prüfinstanzen und aus Sicht der stationären Pflegeeinrichtungen. Auch der ambulante Bereich erwartet ein neues Prüfsystem. Welche Aspekte aus dem stationären Bereich übernommen werden und wann die Pflegedienste frühestens nach neuem Modus geprüft werden, bringt Update 3. 2020 geht die generalistische Pflegeausbildung an den Start – nach langer Vorarbeit und kontroversen Diskussionen. Welches Potential in der Reform steckt, aber auch welche Befürchtungen mit der neuen Ausbildung verbunden werden, erfahren Sie im Update 4. Ein Tag voll mit Informationen und anregenden Diskussionen erwartet Sie. Mit gleichem Programm jeweils am 29. Januar in Berlin und am 12. Februar in Düsseldorf

Infos und Anmeldung
Berlin, 29.01.2020
Düsseldorf, 12.02.2020

_____________________________________________________________________________

Zwischen Forschung und Praxis - Dialogzentrum Leben im Alter an der Hochschule Osnabrück startet

Seit April 2019 arbeiten Christian Müller-Hergl und Detlef Rüsing zusammen mit dem Medienredakteur Nils Hensel im In-Institut Dialogzentrum Leben im Alter (DZLA) unter dem Dach des Deutschen Netzwerk für Qualitätsentwicklung in der Pflege (DNQP) an der Hochschule Osnabrück. Wie schon im Dialogzentrum Demenz an der Uni Witten/Herdecke ist es das Ziel des kleinen Instituts, die Wissenszirkulation zwischen Forschung und Praxis zu befördern. Das Tätigkeitsfeld des DZLA wurde  - aus guten Gründen - vom Thema Demenz auf die gerontopsychiatrische Versorgung (mit einem Schwerpunkt Demenz) ausgeweitet!

Seit Anfang Oktober ist das DZLA mit vielen Kommunikationskanälen online gegangen. Es gibt auch wieder einen Forschungs-Newsletter.

Mehr Informationen über die Webseite des Dialogzentrum Leben im Alter (DZLA)

_____________________________________________________________________________

WHO: Sachstandsbericht über gesundheitliche Chancengleichheit

Durch die Verabschiedung der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung und der darin enthaltenen Nachhaltigkeitsziele wurde ein Rahmen geschaffen, der der Stärkung von Maßnahmen zur Verbesserung von Gesundheit und Wohlbefinden für alle dient und dafür sorgen soll, dass niemand zurückgelassen wird. Trotz der erreichten Verbesserungen in Bezug auf Gesundheit und Wohlbefinden gibt es immer noch Ungleichgewichte innerhalb von Ländern.

In diesem Bericht werden fünf wesentliche Voraussetzungen genannt, die erfüllt sein müssen, um allen auf Dauer ein gesundes Leben zu ermöglichen: eine hochwertige und leicht zugängliche Gesundheitsversorgung, Einkommenssicherheit und soziale Absicherung, menschenwürdige Lebensbedingungen, Sozial- und Humankapital sowie menschenwürdige Arbeits- und Beschäftigungsbedingungen. Zur Schaffung dieser fünf Voraussetzungen sind politische Maßnahmen erforderlich. Der Sachstandsbericht befasst sich auch mit den Triebkräften für gesundheitliche Chancengleichheit, also den entscheidenden Einflussfaktoren für die Schaffung einer chancengerechteren Gesellschaft: Politikkohärenz, Rechenschaftslegung, soziale Teilhabe und die Befähigung zu selbstbestimmtem Handeln. 

Er liefert Erkenntnisse über die jeweiligen Indikatoren für gesundheitliche Benachteiligungen in den 53 Ländern der Europäischen Region sowie über mögliche Lösungsansätze zum Abbau dieser Ungleichgewichte. Aus dem ersten Sachstandsbericht der WHO über gesundheitliche Chancengleichheit ergibt sich, dass die gesundheitlichen Ungleichheiten in vielen der 53 Länder der Europäischen Region der WHO entweder unverändert geblieben sind oder sich trotz der Bemühungen der Regierungen noch verschlechtert haben.

Download (nur in Englisch erhältlich): Ein Leben in Gesundheit und Wohlstand für alle: der Sachstandsbericht über gesundheitliche Chancengleichheit in der Europäischen Region (2019)

_____________________________________________________________________________

TU Dortmund: „Pflege im Spannungsfeld von Anspruch und Wirklichkeit“

Herausforderungen und Chancen für die Sonder- und Rehabilitationspädagogik - eine Veranstaltung des Fachgebietes „Rehabilitation und Pädagogik bei intellektueller Beeinträchtigung“ der Rehabilitationswissenschaftlichen Fakultät der Technischen Universität Dortmund am Samstag, den 16.11.2019

Kinder und Jugendliche mit schwerer und Komplexbehinderung sind auf gute Pflege im Alltag angewiesen. Der Bildungs- und Lebensraum Schule nimmt hierbei einen zentralen Stellenwert ein und stellt das System sowie die dort arbeitenden Akteur/innen vor besondere Herausforderungen. Aus unterschiedlichen Fachdisziplinen werden aktuelle (Forschungs-)Erkenntnisse aus Wissenschaft und Praxis thematisiert und anhand von Beispielen für den schulischen sowie außerschulischen Pflegekontext veranschaulicht. Die Veranstaltung richtet sich an Lehrer/innen und Fachkräfte, die Kinder/Jugendlichen mit schwerer/Komplexbehinderung im Alltag begleiten, Wissenschaftler/innen und weitere Interessierte (u.a. pflegende Angehörige). 

Anmeldeschluss ist der 28.10.2019.

Alle Informationen zur Anmeldung auf der Webseite der TU Dortmund

_____________________________________________________________________________

Psyma CARE Klima-Index 2019: Frist bis 15.11.2019

Der CARE Klima-Index ist eine Befragung mit mehr als 2.000 Befragten zu pflegerelevanten Themen in Deutschland und findet seit 2017 zum dritten Mal statt. Psyma, der Marktforschungspartner des Deutschen Pflegetags, hat eigens hierfür den CARE Klima-Index entwickelt. Er erfasst das Stimmungsbild aller Gruppen, die mit dem Thema Pflege zu tun haben: professionell Pflegende, pflegende Angehörige, Pflegebedürftige, Ärzte, Apotheker, Kostenträger, Unternehmen sowie Kommunen und Verbände. 

Die Ergebnisse der Befragung dienen als Grundlage für politische, gesellschaftliche und wirtschaftliche Entscheidungen und fließen in die Weiterentwicklung des Pflegemarktes ein. Sie werden Anfang 2020 im Haus der Bundespressekonferenz gemeinsam mit dem Pflegebevollmächtigten der Bundesregierung und dem Präsidenten des Deutschen Pflegerats als auch im Rahmen des Deutschen Pflegetags in Berlin der Öffentlichkeit vorgestellt.

Teilnahmemöglichkeit:
Der Registrierungslink ist das ganze Jahr über freigeschaltet, d.h. Sie können sich zu jedem beliebigen Zeitpunkt für den CARE Klima-Index mit Ihrer Emailadresse registrieren.
Hierfür nutzen Sie bitte diesen Link: www.careopinio.com
Sie werden über Ihre Emailadresse kontaktiert und zur Befragung eingeladen.
Die Befragung findet regelmäßig wiederkehrend 1 x jährlich im Zeitraum vom 1. September bis 15. November statt und dauert etwa 10 Minuten. Selbstverständlich ist die Teilnahme absolut freiwillig. Alle erhobenen Daten bleiben stets anonym und werden gemäß den geltenden Datenschutzgesetzen und den ESOMAR-Richtlinien verarbeitet. Ihr Name wird zu keiner Zeit genannt, mit irgendwelchen Daten verknüpft oder an Dritte weitergegeben.

Mehr Informationen auf der Psyma CARE Webseite

_____________________________________________________________________________

Deutscher Preis für Patientensicherheit:
Frist bis 4.11.2019

Das Aktionsbündnis Patientensicherheit (APS) schreibt den Preis bereits zum siebten Mal aus. Unterstützt wird es dabei von der Aesculap AG, dem Ecclesia Versicherungsdienst, der MSD Sharp & Dohme GmbH sowie der Thieme Gruppe.

Der erste Platz ist mit 10.000 Euro, der zweite mit 6.000 Euro und der dritte Platz mit 3.500 Euro dotiert. Das Preisgeld wird zweckgebunden vergeben.

Gesucht werden Best-Practice-Projekte bzw. zukunftsweisende Forschungsarbeiten, die zu einer nachweislich besseren Patientensicherheit beitragen.

Eine 10-köpfige unabhängige Expertenjury aus den Bereichen Ärzteschaft, Pflege, Apotheke, Selbsthilfe und Kostenträger bewertet gemeinsam mit jeweils einem Vertreter der Kooperationspartner.

Die feierliche Preisverleihung findet auf der APS-Jahrestagung am 14./15 Mai 2020 in Berlin statt.

Alle Informationen auf der APS Webseite

_____________________________________________________________________________

BAuA Webdokumentationen:
Wissen schafft gesunde Arbeit

Welchen Beitrag können Wissenschaft und Forschung zur Gestaltung und Sicherung menschengerechter Arbeitsplätze leisten? Dieser Frage geht die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) in Web-Dokumentationen nach.

Die Web-Dokumentationen wurden im Rahmen des Projekts „Wissen scha(f)ft gesunde Arbeit – Arbeitswelten der Zukunft menschengerecht gestalten“ in 2018 erstellt. Die Dokumentationen widmen sich den Themen:

- Arbeitszeiten der Zukunft – flexibel um jeden Preis?
- Staub von morgen
- Kollege Roboter

Die multimedialen Reportagen beinhalten neben Texten und Fotos auch Audio- und Videosequenzen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler erklären, wie Forschung abläuft. Zudem verdeutlichen Beispiele, wie sich das in der Forschung gewonnene Wissen umsetzen lässt und Arbeitssituationen verbessern kann.

Zu den Web-Dokumentationen auf der Projektwebseite der BAuA

_____________________________________________________________________________

Nightingale2020, ExCeL, London: 27-28 October 2020

Transforming the Impact of Nursing on Global Health and Care: 
An agenda-setting international conference

Nightingale2020 is a unique conference. By reflecting on the legacy of the first modern nurse, Florence Nightingale, we’re focussing on the role of nurses and midwives in health and care today and in the future. Delegates from all backgrounds will find something to inspire their work and outlook.

In the 4,000 seat auditorium we’ll hear from exceptional international speakers; our scientific committee is creating an agenda of lively peer-led presentations in the academy and delegates can network and build relationships in the exhibition hall, where lunch will be provided.

The conference agenda is organised into four tracks which are current to today’s nurses and midwives covering: nursing impact, world health, professionalism and digital health.

More information: see Nightingale2020 website

****************************************************************************

Link zur Abstracteinreichung für die Konferenz "Nightingale 2020" am 27./28.10.2020 in London 

Erwünscht sind Beiträge aus Pflege und Hebammenwesen zu diesen vier Kategorien

Deadline ist der 08.01.2020
_____________________________________________________________________________

RNAO: Nursing Best Practice Guidelines

The purpose of this multi-year program is to support Ontario nurses by providing them with best practice guidelines for client care. There are currently 50 published guidelines as well as a toolkit and educator's resource to support implementation. Many of these publications are available in French, among other languages and we continue to translate materials on an ongoing basis. This work is funded by the Ontario Ministry of Health and Long-Term Care. All work produced by Registered Nurses' Association of Ontario (RNAO) is editorially independent from its funding source.

More information: see Best Practice Guidelines Website of the Registered Nurses' Association of Ontario (RNAO)

_____________________________________________________________________________

Zwei neue Fernreisen für DBfK-Mitglieder in 2020

Haben Sie die Urlaubsplanung für 2020 bereits begonnen? Nach den guten Erfahrungen vergangener Jahre bieten wir in 2020 wieder zwei unterschiedliche Mitgliederreisen nach Fernost an, eine im Frühjahr und eine im Herbst. Enthalten sind neben touristischen Highlights auch jeweils Fachexkursionen; für jede der Reisen kann außerdem ein Anschlussprogramm gebucht werden.

Wo soll es hingehen?
a) Vom 09. bis 16. Februar 2020 in das „Reich der Mitte“ : Peking, Chinesische Mauer, Shaolin-Kloster …
b) Vom 06. bis 15. September 2020 nach Chengdu, Suzhou und Shanghai, u.a. mit einem Besuch des Panda-Forschungszentrums.

Reiseveranstalter ist wieder der bewährte Reisedienst Bartsch. Details zu beiden Fernreisen, den Ausflugsprogrammen, Fachexkursionen, Konditionen, Anmeldung usw. finden Sie unter der DBfK-Seite zu den Mitgliederreisen 2020.

_____________________________________________________________________________

v.i.S.d.P.:

Peter Tackenberg BScN, MScN | Deutscher Berufsverband für Pflegeberufe - Bundesverband e.V.
www.dbfk.de | Alt-Moabit 91 | 10559 Berlin | Fon 030-219157-0 | newsletter@dbfk.de

Unser Angebot enthält Links zu externen Webseiten Dritter, auf deren Inhalte wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich.

Broschüre zum
Pflegeberufegesetz

Pflegeberufegesetz

Mitglied werden

Wie das geht und warum es sich lohnt ... mehr Infos

Junge Pflege

Reinschauen und dabei sein

Selbstständige/ Unternehmer/innen

Angebot für Pflegeunternehmer
 

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Schriftarten, Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Diensten und zum Widerruf finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.
Ihre Einwilligung dazu ist freiwillig, für die Nutzung der Webseite nicht notwendig und kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.