Pressebanner
 
 

2020 - Internationales Jahr der Pflegenden und Hebammen

Die 72. World Health Assembly der Weltgesundheitsorganisation (WHO) in Genf beschloss am 24. Mai, das Jahr 2020 als weltweites Jahr der professionell Pflegenden und Hebammen auszurufen. "Das ist eine sehr gute Nachricht, der DBfK als nationaler Berufsverband der Pflegeberufe wird dieses Vorhaben nach Kräften unterstützen“, erklärte DBfK Präsidentin Prof. Christel Bienstein dazu  in Berlin. „Immer stärker setzt sich weltweit die Erkenntnis durch, dass die spezifischen Kompetenzen und die am hilfebedürftigen Menschen orientierte Arbeit von Pflegefachpersonen für ein funktionierendes Gesundheitssystem von immenser Bedeutung sind. Wir erwarten, dass jetzt endlich auch in Deutschland die Pflegeberufe an allen wichtigen Entscheidungen im System beteiligt werden. Das Jahr der Pflegenden sollte schon im Vorfeld für kräftige Investitionen in die Profession sorgen, schließlich wurde allzu lange an Pflege gespart. Die anhaltend schlechten Arbeitsbedingungen und die chronische Überlastung beruflich Pflegender sprechen eine deutliche Sprache. Viele Probleme wie z.B. der flächendeckende Pflegefachkräftemangel, den wir jetzt mühsam zu lindern versuchen, hätte es in diesem Ausmaß gar nicht geben müssen“, sagt die DBfK Präsidentin.

Der Generaldirektor der WHO, Dr. Tedros Adhanom Ghebreyesus: „Die WHO ist stolz darauf, 2020 als das Jahr der Pflegenden und Hebammen zu nominieren. Diese beiden Gesundheitsberufe sind unschätzbar wertvoll für die Gesundheit der Bevölkerung. Ohne sie werden wir die Nachhaltigen Entwicklungsziele und eine universelle Gesundheitsversorgung nicht erreichen können. 2020 wird sich darauf fokussieren, die enormen Entbehrungen und Leistungen von Pflegefachpersonen und Hebammen hervorzuheben und sicherzustellen, dass wir den Mangel an diesen lebenswichtigen Berufen addressieren.“

Annette Kennedy, die Präsidentin des International Council of Nurses (ICN): „Die 20 Millionen Pflegefachpersonen weltweit werden begeistert sein, ihren Beruf in dieser Weise anerkannt zu sehen.“ Sie wies darauf hin, dass diese Ehrung ganz besonders willkommen sei, weil sich 2020 der Geburtstag der Pionierin der Krankenpflege, Florence Nightingale, zum 200. Mal jährt. „Florence Nightingale nutzte ihre Lampe, um die Orte zu beleuchten, an denen Pflegende arbeiteten. Ich hoffe, die Würdigung von 2020 als Internationales Jahr der Pflegenden und Hebammen wird uns eine neue Vision 2020 bringen darüber, was Pflegen in einer neuen Ära bedeutet und wie professionell Pflegende den Weg weisen zu universeller Gesundheitsversorgung und Gesundheit für alle!“

Diese Seite bietet interessierten Redaktionen, aber auch Einrichtungen des Gesundheitswesens, die eigene Aktivitäten im Jahr der Pflegenden und Hebammen planen und vorbereiten möchten, erste Informationen. Die Seite wird laufend aktualisiert und ergänzt.

Kampagne Nursing Now

Der DBfK ist deutsche 'Nursing Now Group' und beteiligt sich seit dem Start im Februar 2018 an der weltweiten Kampagne.

Aktuelle Informationen der NN-Zentrale vom 5.11.2019:

"Der Countdown zum 'Jahr der Pflegenden und Hebammen 2020' läuft nach Plan. 2020 wollen wir alle gemeinsam vorantreiben, dass professionell Pflegende und Hebammen ins Rampenlicht und auf die Agenda von Regierungen gerückt werden. Unser Ziel ist, weltweit für bessere Gesundheit zu sorgen. Unsere Botschaft muss mutig und klar sein: In Pflege zu investieren führt zu einer systemweiten Transformation der Gesundheitsversorgung und ist der effizienteste Weg für alle Nationen, Gesundheit zu verbessern, Gendergerechtigkeit zu fördern und Wirtschaftswachstum zu unterstützen.

Viele Events werden für das nächste Jahr vorbereitet, um die Professionen Pflege und Hebammenwesen zu würdigen. Die Veröffentlichung des 'State of the World`s Nursing report' am Weltgesundheitstag (7. April) wird ein besonderer Schwerpunkt sein.

Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit, damit das Jahr der Pflegenden und Hebammen ein grandioser Erfolg wird und weit über 2020 hinaus positive Effekte zeigt."

Nursing Now
 

WHO State of the World's Nursing Report

Der Bericht wird beschreiben, wie die Pflegefachpersonen dazu beitragen können, das WHO-Ziel der allgemeinen Gesundheitsversorgung und die Nachhaltigen Entwicklungsziele der Vereinten Nationen zu erreichen. Bereiche für politische Weiterentwicklung über die nächsten drei bis fünf Jahre werden herausgestellt. Der Report liefert zudem eine fachliche Beschreibung des Pflegefachpersonenpotenzials in den Mitgliedsstaaten einschließlich Anzahl und Arten von Pflegefachpersonen, Qualifikation, Regulierung, Berufsausübung, Führung und Genderaspekten.

Wozu?

Um die allgemeine Gesundheitsversorgung und die Nachhaltigen Entwicklungsziele zu erreichen, muss in die Gesundheitsberufe (Pflege und Hebammen) investiert werden. Der Report bietet ein globales Bild des Fachkräftepotenzials der Pflege und bildet den Beitrag professionell Pflegender zu den "Triple Billion" Strategien der WHO in den kommenden 5 Jahren ab: 

  1. eine Milliarde mehr Menschen, die von allgemeiner Gesundheitsversorgung profitieren,
  2. eine Miliarde mehr, die vor gesundheitlichen Notfällen besser geschützt sind, und
  3. eine Milliarde mehr Menschen, die eine bessere Gesundheit und Wohlbefinden genießen können.
WHO-Nursing Report

Weltgesundheitstag

Der 'State of the World's Nursing Report' wird in Genf und allen WHO-Regionen veröffentlicht.



Internationaler Tag der Pflegenden 2020: Nursing the World to Health

Das Motto des nächsten Internationalen Tags der Pflegenden am 12. Mai 2020 wird lauten: Nursing the World to Health. Damit fokussiert der International Council of Nurses (ICN) die große Bedeutung der professionellen Pflege für alle Menschen dieser Welt. Der DBfK, deutsches Mitglied im ICN, wird wie jedes Jahr die deutsche Übersetzung des Mottos gemeinsam mit dem Pflegeberufsverband der Schweiz (SBK) und Österreichs (ÖGKV) abstimmen und veröffentlichen.

Das Thema für 2020 „Nurses: A Voice to Lead – Nursing the World to Health” macht deutlich, welch große Bedeutung Pflegefachpersonen in allen Ländern haben, und dass sie ein breites Spektrum gesundheitlicher Herausforderungen adressieren. Es soll die Pflegenden selbst, aber auch die Bevölkerung dazu aufrufen, diesen Tag zu feiern, aber auch über Pflege zu informieren und ins Gespräch zu kommen. Vor allem aber soll das Motto dazu auffordern, in allen Ländern Ressourcen bereitzustellen, um das Profil der Pflegeprofession zu stärken und junge Menschen für den Beruf zu begeistern. ICN-Präsidentin Annette Kennedy erklärt: „Weltweit arbeiten professionell Pflegende unermüdlich, damit Menschen die Pflege und Aufmerksamkeit erhalten, die sie brauchen, wo und wann auch immer. Der Internationale Tag der Pflegenden 2020 soll herausstellen, dass Pflegefachpersonen einen unschätzbar großen Beitrag zur Gesundheit von Menschen leisten. Wegen ihrer ganz besonderen Rolle – sie begleiten Menschen von der Geburt bis zum Lebensende – müssen sie an gesundheitspolitischen Entscheidungen ganz maßgeblich beteiligt werden.“

In diesem Zusammenhang weist der DBfK darauf hin, dass der 12. Mai (International Nurses Day) der „Internationale Tag der (professionell) Pflegenden“ ist, nicht „der Pflege“. Auf diesen Unterschied legen die Pflegeberufsverbände großen Wert, denn es soll ausdrücklich die Leistung der qualifiziert beruflich Pflegenden und ihr Beitrag zu Gesundheit und Wohlbefinden der Bevölkerung gewürdigt werden.

International Nurses Day 2020
 

An Arbeitgeber: Machen Sie mit bei der Nursing Now Challenge

Die Weltgesundheitsorganisation hat 2020 als „Jahr der Pflegenden und Hebammen“ ausgerufen, äußerer Anlass ist der 200. Geburtstag von Florence Nightingale. Und deshalb trägt die Kampagne, die am 28. Juni 2019 beim ICN-Kongress in Singapur gestartet wurde und von Januar bis Dezember 2020 weltweit laufen soll, ihren Namen: THE NIGHTINGALE CHALLENGE. Ihr Ziel ist, eine Generation junger Pflegefachpersonen und Hebammen als Führungskräfte, Praktiker und einflussreiche Interessenvertreter im Gesundheitswesen zu befähigen und zu fördern. Der DBfK fordert Einrichtungen im deutschen Gesundheitswesen ausdrücklich dazu auf, diese Gelegenheit zu nutzen und sich an der Initiative aktiv zu beteiligen. Träger der Kampagne sind u.a. die NURSING NOW Initiative und der International Council of Nurses (ICN).

Was ist geplant? Arbeitgeber im Gesundheitswesen sind aufgefordert, sich an der Challenge verbindlich zu beteiligen. Sie zeichnen eine Selbstverpflichtung und führen in 2020 ein Trainingsprogramm für eine Gruppe ihrer jungen Pflegefachpersonen bis zum Alter von 35 durch. Unter www.nursingnow.org/nightingale gibt es eine Informationsbroschüre dazu, auch Impulse und Vorschläge für eine wirksame und attraktive Umsetzung sind enthalten. Teilnehmenden Einrichtungen wird Unterstützung geboten, sie können sich regional und national vernetzen und ihre Ideen und Erfahrungen teilen. Ende 2020 liefert jede teilnehmende Einrichtung einen Bericht ab.

Der DBfK ist nationaler NURSING NOW-Partner und unterstützt diese Initiative ausdrücklich. Sie kann gerade in Deutschland ein wichtiger Baustein zur Talentförderung und Mitarbeiterbindung und damit Lösungsansatz gegen den Pflegefachpersonalmangel sein. Wir hoffen, dass sich besonders junge Frauen in der Pflege diese Chance nicht entgehen lassen bzw. sie von ihren Arbeitgebern offensiv einfordern. Alle Informationen über die Initiative, Materialien zum Download und die Online-Anmeldung gibt es unter o.g. Linkadresse.

Nightingale Challenge 2020
 

WHO-Poster zu Rolle und Potenzial von Pflegenden und Hebammen

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat Pflege und die weltweite Situation in den Pflegeberufen vorrangig auf ihre Agenda genommen. Ihr Ziel ist es, alles daran zu setzen, dass professionell Pflegende in den jeweiligen Settings ihrer Tätigkeit gestärkt und unterstützt werden, weil sie eine zentrale Rolle für Gesundheit und Wohlbefinden der Bevölkerung spielen. Hintergrund dieser WHO-Strategie ist das Rahmenkonzept „Gesundheit 2020“ für die Region Europa der WHO.

Die WHO hat dazu jetzt eine Infographik herausgegeben, die übersichtlich und einprägsam das Potenzial von Pflegenden und Hebammen und ihre immense Bedeutung für die Gesellschaft verdeutlicht. Dargestellt werden nicht nur Kernaufgaben und Schlüsselrollen im Gesundheitssystem, sondern auch die künftigen Herausforderungen – z.B. durch den demografischen Wandel – sowie Ansätze für strategische Maßnahmen in den Ländern und Regionen.
Das Poster hat der DBfK im Auftrag der WHO ins Deutsche übersetzt und stellt es als Download zur Verfügung. Die Möglichkeiten zum Einsatz sind vielfältig, insbesondere für Öffentlichkeitsarbeit und Aktionen im kommenden „Internationalen Jahr der Pflegenden und Hebammen 2020“.

„Gesundheit 2020“ heißt das 2012 verabschiedete Rahmenkonzept für eine Gesundheitspolitik in der Europäischen Region. Es soll Maßnahmen in allen Bereichen von Staat und Gesellschaft mit folgenden Zielen unterstützen: Verbesserung von Gesundheit und Wohlbefinden der Bevölkerung, Reduktion von Ungleichheiten in Bezug auf Gesundheit, Unterstützung der öffentlichen Gesundheit und Sicherstellung nachhaltiger Gesundheitssysteme, die uneingeschränkt zugänglich sind und Leistungen in guter Qualität bieten. Das Rahmenkonzept zeigt nationalen Politikern eine strategische Stoßrichtung und bietet Anregungen, wie sie eine Verbesserung der Gesundheitssituation bewirken und die Gesundheit künftiger Generationen sichern können.

WHO-Poster
 
 

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Schriftarten, Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Diensten und zum Widerruf finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.
Ihre Einwilligung dazu ist freiwillig, für die Nutzung der Webseite nicht notwendig und kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.