Presse
 
 

Presse

 
  • Regionalverband Nordost
     

    12.04.2021  Überlastung der Pflegekräfte in der dritten Welle abwenden!

    DBfK Nordost fordert Maßnahmen, um Pflegekräfte durch eine schnelle und nachhaltige Senkung der Covid-19-Fallzahlen zu entlasten und den Pflegeberuf attraktiver zu gestalten

  • Bundesverband
     

    12.04.2021  Den Pflegenden eine Zukunft sichern – Personalbemessung jetzt regeln

    Die Pandemie hat Deutschland weiter fest im Griff. Die Infektionszahlen steigen, die Anzahl freier Intensivbetten nimmt weiter ab und die beruflich Pflegenden arbeiten seit einem Jahr am Limit.

  • Bundesverband
     

    06.04.2021  Rückschlag für Entwicklung der Pflegeberufe: PTH Vallendar will Fakultät Pflegewissenschaft schließen

    Am 31.03.2021 teilte die Provinzverwaltung der Gemeinschaft der Pallottiner als Träger der Philosophisch-Theologischen Hochschule Vallendar (PTHV) in einer Pressemitteilung mit, dass die Pflegewissenschaftliche Fakultät aus wirtschaftlichen Gründen geschlossen werden soll. Der Deutsche Berufsverband für Pflegeberufe (DBfK) sieht darin einen Rückschritt für die Entwicklung der Pflege in Deutschland.

  • Bundesverband
     

    06.04.2021  Gesundheitliche Chancengleichheit: DBfK zum Weltgesundheitstag 2021

    Der Weltgesundheitstag 2021 steht unter dem Motto „Aufbau einer gerechteren und gesünderen Welt für alle“. Weltweit sind die Chancen auf ein gesundes Leben und den Zugang zur Gesundheitsversorgung ungleich verteilt. Auch der Deutsche Berufsverband für Pflegeberufe (DBfK) setzt sich für Chancengleichheit in der Gesundheitsversorgung ein und sieht die professionelle Pflege als wichtigen Baustein zum Erreichen dieses Ziels.

  • Regionalverband Nordwest
     

    30.03.2021  Ausweg aus dem Pflegenotstand? Nur mit besseren Bedingungen in der Ausbildung

    Beim zweiten virtuellen PolitTalk des DBfK Nordwest für Hamburg stand das Thema Ausbildung im Fokus. Politikerinnen und Politiker aus der Hamburger Bürgerschaft diskutierten am 29.3.2021 mit Lehrenden und Auszubildenden die aktuelle Situation in der Pflegeausbildung nach gut einem Jahr Generalistik. Quintessenz: es hakt an vielen Ecken und Enden. So kann dem Mangel an Pflegefachpersonen nicht abgeholfen werden.

  • Bundesverband
     

    30.03.2021  Pandemie-Welle brechen! DBfK appelliert an Politik und Bevölkerung

    Nach dem abgesagten Oster-Lockdown folgte keine alternative Strategie, um die Infektionswelle mit der mutierten Virusvariante B.1.1.7 zu bremsen. Der Deutsche Berufsverband für Pflegeberufe (DBfK) appelliert nun an Politik, Wirtschaft und Bevölkerung im Kampf gegen die Pandemie nicht aufzugeben, damit das Gesundheitssystem und die beruflich Pflegenden nicht endgültig in die Überlastung getrieben werden.

  • Regionalverband Nordwest
     

    29.03.2021  Im Scheinwerferlicht: Filme zum Thema Pflege sind Publikumssieger bei nationalem Festival

    Das jährliche „spotlight“ ist das bedeutendste Festival für professionelle Bewegtbildkommunikation im deutschsprachigen Raum. Es gehört zu den weltweit wichtigsten Kreativwettbewerben und wird für das deutsche Kreativranking von W&V und Handelsblatt sowie HORIZONT berücksichtigt. Und es ist das einzige mit Fach- und Publikumsjury. Hier punktete in der Kategorie „Social Impact" das Thema Pflege mit den beiden ersten Plätzen. Silber ging an den DBfK-Film „Lady with the Lamp“.

  • Regionalverband Südwest
     

    29.03.2021  Es gibt viel zu tun!

    DBfK Südwest stellt Forderungen zu den Koalitionsverhandlungen nach den Landtagswahlen

  • Regionalverband Nordwest
     

    25.03.2021  Zum Abstimmungsergebnis zur Pflegeberufekammer Schleswig-Holstein

    Statement der stellvertretenden Vorsitzenden des DBfK Nordwest, Swantje Seismann-Petersen:

  • Regionalverband Nordwest
     

    25.03.2021  Kaum Perspektiven, viel Frust: negatives Ergebnis für die Pflegeberufekammer in Schleswig-Holstein

    In Schleswig-Holstein haben sich beruflich Pflegende mehrheitlich gegen eine Pflegeberufekammer mit Pflichtbeitrag ausgesprochen. Das ist ein weiteres Indiz für die vorherrschende Stimmung in der Berufsgruppe: Unmut und Frust und das Gefühl, für die Verfehlungen der Politik der letzten Jahrzehnte selber zahlen zu müssen.

 

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Schriftarten, Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Diensten und zum Widerruf finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.
Ihre Einwilligung dazu ist freiwillig, für die Nutzung der Webseite nicht notwendig und kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.