Presse
 
 

Presse

 
  • Regionalverband Nordwest
     

    21.04.2022  PflegOMat und Infopaket des DBfK zur Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen

    Der DBfK weist als größter Pflegeberufsverband des Landes auf die Bedeutung der anstehenden Landtagswahl am 15. Mai 2022 hin. Auf vielen Kanälen informiert der Verband politisch Interessierte in der Berufsgruppe, aber auch der Gesellschaft insgesamt. In der Gesundheitspolitik steht Einiges auf dem Spiel, was auf Länderebene entschieden werden kann. Als Wahlhilfe seit heute online: der DBfK PflegOMat.

  • Regionalverband Nordwest
     

    13.04.2022  PflegOMat macht die Landtagswahl in Schleswig-Holstein zur Pflegewahl

    Der DBfK Nordwest hat den im Landtag vertretenen demokratischen Parteien Wahlprüfsteine geschickt, in denen unter anderem nach der Position zu dem vom DBfK geforderten Pflegeberufegratifikationsschein (PBGS) gefragt wird, der Pflegenden eine reduzierte Arbeitszeit ab dem 50. Lebensjahr und einen früheren Renteneintritt ermöglichen soll. Weitere Prüfsteine betreffen verbindliche Pflegepersonalvorgaben, erweiterte Kompetenzen wie z.B. Community Health Nursing (CHN) oder ein höheres Einstiegsgehalt. Der jetzt an den Start gegangene PflegOMat ermöglicht es, die Antworten einzusehen und abzugleichen mit dem eigenen Standpunkt.

  • Regionalverband Südost
     

    06.04.2022  AG Junge Pflege Südost macht sich für Akademisierung stark

    In dem nun veröffentlichen Positionspapier fordern die AG-Mitglieder des DBfK Regionalverbands Südost unter anderem den Ausbau pflegerischer Studiengänge und die finanzieller Vergütung primär qualifizierender Studierender.

  • Bundesverband
     

    05.04.2022  Coronabonus für Pflegende darf kein Alibi sein! Statement von DBfK-Präsidentin Christel Bienstein

    Der Deutsche Berufsverband für Pflegeberufe (DBfK) äußert sich kritisch zum gerade vom Kabinett verabschiedeten Pflegebonusgesetz, das voraussichtlich Ende Juni in Kraft treten soll. DBfK-Präsidentin Christel Bienstein dazu:

  • Regionalverband Nordost
     

    30.03.2022  Gefährliche Entscheidung: DBfK fordert Schutz für Pflegeauszubildende und -studierende

    Pflegeauszubildende und -studierende sollen die gesundheitliche Versorgung in Mecklenburg-Vorpommern sichern.

  • Bundesverband
     

    30.03.2022  DBfK-Symposium zur Zukunft der Pflege in Deutschland: „Jetzt ist der Zeitpunkt, den Pflegeberuf neu zu starten“

    Am 29. März 2022 diskutierten Verantwortliche aus Politik, Selbstverwaltung und Verbänden zur zukünftigen Rolle der beruflichen Pflege im Gesundheitssystem 2030. DBfK-Präsidentin Christel Bienstein und die DBfK-Bundesgeschäftsführerin Bernadette Klapper machten deutlich, dass Deutschland jetzt einen Neustart für die Pflegeberufe braucht.

  • Regionalverband Südwest
     

    09.03.2022  Auf in die Zukunft! Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz stärken ambulante Versorgungsstrukturen

    „Land fördert Ausbau von Primärversorgungszentren mit zehn Millionen Euro“, „Angebot Gemeindeschwester plus wird in 2022 weiter ausgeweitet“ – so lauten aktuelle Bekanntmachungen aus den Sozialministerien in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz.

  • Bundesverband
     

    08.03.2022  Extra für die Pflege: Gratifikationsschein soll Berufsausübung sichern

    Zum Weltfrauentag skizziert der Deutsche Berufsverband für Pflegeberufe (DBfK) in einem Positionspapier, wie Pflegende in der Berufstätigkeit gehalten und die Attraktivität des Berufs gesteigert werden können. Ein Gratifikationsschein für Pflegeberufe federt langjährige Arbeitsbelastungen ab und ermöglicht den Verbleib im Beruf. Damit ist er ein wichtiger Baustein, um die pflegerische Versorgung der Bevölkerung sicherzustellen.

  • Regionalverband Südost
     

    07.03.2022  „Erweiterte Kompetenzen auf dem Gehaltszettel abbilden"

    Zum Equal Pay Day fordert der DBfK angesichts der Weiterentwicklung des Berufs eine deutliche Anpassung des Gehalts

  • Regionalverband Nordost
     

    03.03.2022  Solidarität mit ukrainischen Pflegefachpersonen!

    Der DBfK Nordost zur Situation ukrainischer Pflegefachpersonen: Pflegeverband fordert Unterstützung von Pflegestudierenden, Pflegefachpersonen und Pflegewissenschaftler:innen aus der Ukraine

 

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Schriftarten, Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Diensten und zum Widerruf finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.
Ihre Einwilligung dazu ist freiwillig, für die Nutzung der Webseite nicht notwendig und kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.