Pressebanner
 
 

Presse

 
  • Bundesverband
     

    11.09.2018  Einzig wirksamer Lösungsansatz für die Pflege: gute Arbeitsbedingungen

    Die gestern vom Institut der Deutschen Wirtschaft veröffentlichten Zahlen bzgl. Pflegenotstand sind dramatisch, neu sind sie allerdings nicht. Wenn nicht schnellstens wirksam gehandelt wird, ist die Pflegekatastrophe nicht mehr abzuwenden. Der DBfK - deutscher Partner der internationalen Kampagne NURSING NOW - fordert alle Verantwortlichen auf, endlich in die Pflegeprofession zu investieren.

  • Bundesverband
     

    07.09.2018  Noch ein Beleg für unhaltbare Arbeitsbedingungen in der Pflege

    DGB und ver.di haben heute eine Sonderauswertung "Arbeitsbedingungen in der Alten- und Krankenpflege" des DBG-Index Gute Arbeit vorgestellt. Die Ergebnisse bestätigen, was man schon lange weiß: Seit Jahren sehen die politisch Verantwortlichen den untragbaren Arbeitsbedingungen in der Pflege lediglich tatenlos zu. Viel Zeit bleibt womöglich nicht mehr, das Ruder noch herumzureißen und den Kollaps des Systems abzuwenden, sagt der DBfK dazu.

  • Regionalverband Nordost
     

    31.08.2018  Betriebsräte sind sich beim Thema Pflegekammer in Brandenburg uneinig

    Laut Verdi seien alle Betriebsräte und Mitarbeitervertretungen aus 16 Krankenhäusern und Kliniken in Brandenburg gegen die Errichtung einer Landespflegekammer. Das ist so nicht richtig! Anscheinend wurde nicht von allen beteiligten Personen hierzu eine Meinung eingeholt.

  • Bundesverband
     

    28.08.2018  DBfK steht für Solidarität statt Ausgrenzung #unteilbar

    Ein breites zivilgesellschaftliches Bündnis ruft für den 13. Oktober 2018 zu einer bundesweiten Demonstration in Berlin auf. Unter dem Motto "Solidarität statt Ausgrenzung" wird von der Demonstration ein starkes Signal für eine freie, offene und solidarische Gesellschaft ausgehen, in der Menschenrechte unteilbar sind.

  • Regionalverband Nordwest
     

    28.08.2018  Der DBfK Nordwest fordert eine Pflegeberufekammer für Nordrhein-Westfalen

    (Düsseldorf) 1.500 repräsentativ ausgewählte Pflegefachpersonen werden im Oktober in Nordrhein-Westfalen (NRW) darüber abstimmen, ob sie die Errichtung einer Pflegeberufekammer oder eines Pflegerings nach bayrischem Vorbild begrüßen. Die Position des DBfK Nordwest dazu ist ganz klar: Wir fordern eine Pflegeberufekammer - nach Schleswig-Holstein und Niedersachsen - auch für NRW. Anders als ein Pflegering, der unter der Fachaufsicht des Gesundheitsministeriums NRW steht, ist eine Pflegeberufekammer eine unabhängige Vertretung der Pflegenden in NRW und das ist wichtig, damit Pflegende selbst die Weichen in der Pflege stellen können.

  • Bundesverband
     

    27.08.2018  BMG wird Pflegepersonaluntergrenzen per Verordnung durchsetzen, verfehlt aber das Ziel

    Der Deutsche Berufsverband für Pflegeberufe (DBfK) bewertet den Referentenentwurf der Verordnung zur Festlegung von Pflegepersonaluntergrenzen in pflegesensitiven Krankenhausbereichen für das Jahr 2019 (Pflegepersonaluntergrenzen-Verordnung - PpUGV) inhaltlich äußerst kritisch.

  • Bundesverband
     

    23.08.2018  Der Ansatz von Arbeitgebern: Fachkraftquote unterlaufen

    Ein Vorstoß des Arbeitgeberverband Pflege sorgt für hohe Wellen: 15.000 Pflegehilfskräfte sollten mit 188 Stunden Qualifizierung versehen und anschließend auf die Fachkraftquote angerechnet werden können.

  • Regionalverband Nordwest
     

    08.08.2018  Vorstand der Kammerversammlung der Pflegekammer Niedersachsen gewählt

    (Hannover) Am Nachmittag hat sich die Kammerversammlung der Niedersächsischen Pflegekammer feierlich im Hannover Congress Centrum zu ihrer konstituierenden Sitzung getroffen. Gewählt wurden als Präsidentin der Pflegekammer Niedersachsen Sandra Mehmecke von der Liste „DBfK Nordwest: Stark für Pflegende“ und als Stellvertreterin DBfK Mitglied Nora Wehrstedt von Nessen-Lapp. Beide Vorstandsmitglieder sind Gesundheits- und Krankenpflegerinnen.

  • Regionalverband Nordwest
     

    07.08.2018  Der DBfK Nordwest unterstützt streikende Pflegende bei ihrer Forderung nach mehr Personal

    (Essen / Düsseldorf) Mehr Personal an Kliniken – und das so schnell wie möglich, das fordern die streikenden Pflegefachpersonen am Uniklinikum in Essen und an der der Uniklinik Düsseldorf in ihren seit Montag unbefristeten Streiks. „Eine Änderung der Personalvorgaben frühestens zum 1. Januar 2020 ist nicht akzeptabel. Die Kolleginnen und Kollegen arbeiten seit Jahren am Limit. Es muss deshalb dringend zeitnah etwas passieren, um sie zu entlasten. Aus diesem Grund unterstützen wir als größter Generalistenverband in der Pflege die streikenden Kolleginnen und Kollegen in Essen und Düsseldorf ausdrücklich“, sagt Martin Dichter, Vorstand des DBfK Nordwest.

  • Regionalverband Südost
     

    07.08.2018  Volksbegehren in Bayern: Per Gesetz mehr Personal im Krankenhaus - Jetzt mitmachen!

    DBfK unterstützt das Volksbegehren "Stoppt den Pflegenotstand an Bayerns Krankenhäusern"

Broschüre zum
Pflegeberufegesetz

Pflegeberufegesetz

Mitglied werden

Wie das geht und warum es sich lohnt ... mehr Infos

Junge Pflege

Reinschauen und dabei sein

Selbstständige/ Unternehmer/innen

Angebot für Pflegeunternehmer

Allgemeines zum Pressebereich

Zur Aufnahme in unseren Presseverteiler melden Sie sich hier an.
Für Informationen, Anfragen und Interviewpartner zu eher  regionalen Fragen wenden Sie sich bitte direkt an die Presse-Verantwortlichen unserer Regionalverbände.

Ihre Ansprechpartnerin

Inhalt rechts

Knüppel, Johanna

Bundesverband

Referentin
Presse

DBfK Bundesgeschäftsstelle
Alt-Moabit 91
10559 Berlin
030 / 219157-0
030 / 219157-77
presse@dbfk.de