Community Health Nursing – Projekt geht in Phase II

Share
FacebookTwitterShare on Google+Diesen Beitrag per E-Mail empfehlen/versenden

30.11.2017

 

Die gesundheitliche Primärversorgung in Deutschland muss vor dem Hintergrund einer alternden Bevölkerung und des Fachkräftemangels im Gesundheitswesen neu gedacht werden. Gefördert von der Robert-Bosch-Stiftung führt der DBfK daher das Projekt 'Community Health Nursing' durch. Es geht jetzt in die Phase II, Hochschulen sind aufgefordert, sich zu bewerben.

Auf der internationalen Fachtagung „Community Health Nursing – Ein Beitrag zur Sicherung der gesundheitlichen Versorgung“ gestern und heute in Berlin wurde die Machbarkeitsstudie zu Community Health Nursing in Deutschland vorgestellt. Für die nun folgende Phase II des Projektes können sich ab 01.Januar 2018 interessierte Hochschulen bewerben. Zentraler Bestandteil des Projektes ist es, ein Curriculum für einen Masterstudiengang Community Health Nursing zu entwickeln und zur Akkreditierung zu führen. Das Studienangebot richtet sich an Pflegefachpersonen und soll ab Wintersemester 2020 an mindestens drei Hochschulen in Deutschland implementiert werden. Die Akkreditierung des Studienganges ist Bestandteil des geforderten Leistungsumfanges. Das Projekt wird von der Robert Bosch Stiftung gefördert und der Agnes-Karll-Gesellschaft im Deutschen Berufsverband für Pflegeberufe e.V. (DBfK) durchgeführt. Die Förderung läuft über zwei Jahre.

Bei der Fachtagung wurden Einsatzgebiete von Community Health Nurses in den Niederlanden, Großbritannien und Hongkong vorgestellt. In Fokusgruppen wurden die Potenziale der Community Health Nurses auf dem Land, in der Stadt sowie unter dem Aspekt der Qualifizierung und Finanzierung vertieft diskutiert. DBfK-Geschäftsführer Franz Wagner resümierte: „Angesichts der veränderten Versorgungsbedarfe, vor allem auf dem Land und in sozialen Brennpunkten, stehen wir vor großen Herausforderungen. Speziell qualifizierte Pflegefachpersonen bieten eine Chance, die Primärversorgung zu sichern und zu verbessern.“

Community Health Nurses sind speziell qualifizierte Pflegefachpersonen, die in der Primärversorgung z.B. in Gesundheitszentren oder Praxen eingesetzt werden. Sie überprüfen den Gesundheitszustand, führen gängige Assessments durch und behandeln Bagatellerkrankungen. Sie kümmern sich verstärkt um Menschen mit chronischen Krankheiten. Besonders vulnerable Bevölkerungsgruppen wie z.B. alte Menschen, junge Familien oder Obdachlose erhalten spezielle Versorgungsangebote. International ist der Einsatz von Community Health Nurses üblich und bewährt - sowohl auf dem Land als auch in der Stadt.

Mit den Qualifizierungsangeboten werden die Weichen für eine Etablierung des Handlungsfeldes Community Health Nursing in Deutschland gestellt. Hintergründe sind u.a. der zunehmende Fachkräftemangel auf dem Land in den Gesundheitsberufen, der Wegzug jüngerer Menschen und Familien vom Land in die Städte und die zunehmende Überalterung der Landbevölkerung. Community Health Nursing setzt sich zum Ziel, in Kooperation mit z.B. Hausärzten die gesundheitliche Versorgung der Bevölkerung zu sichern. Community Health Nurses haben ein breites Aufgabenspektrum, Schwerpunkte der Tätigkeit liegen dabei auf der Versorgung und Behandlung chronisch Erkrankter sowie der Vorbeugung von Krankheit und Pflegebedürftigkeit.

Informationen zu Community Health Nursing und dem Bewerbungsverfahren für interessierte Hochschulen unter www.dbfk.de/de/themen/Community-Health-Nursing.php

Deutscher Berufsverband für Pflegeberufe, DBfK e.V.

Bundesverband

Inforeihe
Pflegeberufegesetz

Pflegeberufegesetz

Mitglied werden

Wie das geht und warum es sich lohnt ... mehr Infos

Junge Pflege

Reinschauen und dabei sein

Selbstständige/ Unternehmer/innen

Angebot für Pflegeunternehmer

Allgemeines zum Pressebereich

Zur Aufnahme in unseren Presseverteiler melden Sie sich hier an.
Für Informationen, Anfragen und Interviewpartner zu eher  regionalen Fragen wenden Sie sich bitte direkt an die Presse-Verantwortlichen unserer Regionalverbände.

Ihre Ansprechpartnerin

Inhalt rechts

Knüppel, Johanna

Bundesverband

Referentin
Presse

DBfK Bundesgeschäftsstelle
Alt-Moabit 91
10559 Berlin
030 / 219157-0
030 / 219157-77
presse@dbfk.de