DBfK Nordost e.V. fordert Pflegekammer für Berlin

Share
FacebookTwitterShare on Google+Diesen Beitrag per E-Mail empfehlen/versenden

13.04.2017

 

Widerspruch gegen Dilek Kolat, Berliner Senatorin für Gesundheit, Pflege & Gleichstellung

Die Vorteile einer Pflegekammer sind unbestreitbar: Sie gibt Pflegenden eine starke Stimme. Daraus ergeben sich etliche Vorteile für die Profession der Pflegenden wie autonome Selbstverwaltung und dadurch eine Steigerung der Attraktivität des Pflegeberufs und Sicherstellung einer qualitativ hochwertigen Weiterbildung zur Verbesserung der Pflegequalität. Darüber hinaus wird durch die Finanzierung einer Pflegekammer durch Mitgliedsbeiträge die tatsächliche Unabhängigkeit garantiert.

Eine Umfrage zur Pflegekammer der Alice Salomon Hochschule aus dem Jahr 2015, in Auftrag gegeben vom damaligen Berliner Senator Czaja, hat ergeben, dass rund 60 % der 1196 damals Befragten in Berlin eine Pflegekammer wollten. Die derzeitige Senatorin Kolat sieht dagegen keine Notwendigkeit zur Errichtung einer Pflegekammer in Berlin.
Dem widerspricht der DBfK Nordost: „Eine Pflegekammer wird von Berliner Pflegenden gefordert. Die Politik muss jetzt handeln, um die Stellung von Pflegenden zu stärken“, sagte Franziska Rahmel, Geschäftsführerin des DBfK Nordost e.V. „Wir begrüßen daher den aktuellen Antrag der CDU Fraktion im Abgeordnetenhaus zur Errichtung einer Pfle-gekammer im Bundesland Berlin.“

Deutscher Berufsverband für Pflegeberufe, DBfK Nordost e.V.

Regionalverband Nordost

Bundestagswahl 2017

Bundestagswahl 2017 Parteien

Mitglied werden

Wie das geht und warum es sich lohnt ... mehr Infos

Junge Pflege

Reinschauen und dabei sein

Selbstständige/ Unternehmer/innen

Angebot für Pflegeunternehmer

Allgemeines zum Pressebereich

Zur Aufnahme in unseren Presseverteiler melden Sie sich hier an.
Für Informationen, Anfragen und Interviewpartner zu eher  regionalen Fragen wenden Sie sich bitte direkt an die Presse-Verantwortlichen unserer Regionalverbände.

Ihre Ansprechpartnerin

Inhalt rechts

Knüppel, Johanna

Bundesverband

Referentin
Presse

DBfK Bundesgeschäftsstelle
Alt-Moabit 91
10559 Berlin
030 / 219157-0
030 / 219157-77
presse@dbfk.de