Personalnot in der Pflege stoppen – jetzt!

Share
FacebookTwitterShare on Google+Diesen Beitrag per E-Mail empfehlen/versenden

08.05.2017

 

Münchner Erklärung anlässlich des DBfK-Kongresses zum Tag der Pflegenden am 10. Mai in München

München – Die Personalsituation in der Pflege hat sich dramatisch zugespitzt. Stationen sind chronisch unterbesetzt, einen Normalversorgung ist kaum noch möglich. Die Patientenversorgung ist damit akut gefährdet. Die Zahlen sind brisant – eine Besserung ist nicht in Sicht. Aufgrund des Personalnotstandes in der Pflege müssen jetzt schon Abteilungen geschlossen und OPs verschoben werden.

Gute Pflege in Bayern braucht gute Arbeitsbedingungen: In einem Schulterschluss mit der Politik und den Einrichtungen fordert der Deutsche Berufsverband für Pflegeberufe (DBfK) daher in seiner Münchner Erklärung konkrete Sofort-maßnahmen für eine deutliche Verbesserung der Personalausstattung und des Arbeitsumfelds zur Linderung der Personalnot in der Pflege.

Die Präsentation und Verabschiedung der Münchner Erklärung „Personalnot in der Pflege stoppen – jetzt“ erfolgt im Rahmen des DBfK-Kongresses zum Tag der Pflegenden am 10. Mai 2017 um 10 Uhr im Sophiensaal im Bayerischen Landesamt für Steuern in München, Sophienstraße 6.

DBfK Südost, Bayern-Mitteldeutschland e.V.
Edelsbergstraße 6
80606 München
Tel. (089) 179970-0
Fax (089) 1785647
suedost@dbfk.de

Inforeihe
Pflegeberufegesetz

Pflegeberufegesetz

Mitglied werden

Wie das geht und warum es sich lohnt ... mehr Infos

Karriere im DBfK

Karriere Startblock

Junge Pflege

Reinschauen und dabei sein

Selbstständige/ Unternehmer/innen

Angebot für Pflegeunternehmer

Allgemeines zum Pressebereich

Zur Aufnahme in unseren Presseverteiler melden Sie sich hier an.
Für Informationen, Anfragen und Interviewpartner zu eher  regionalen Fragen wenden Sie sich bitte direkt an die Presse-Verantwortlichen unserer Regionalverbände.

Ihre Ansprechpartnerin

Inhalt rechts

Knüppel, Johanna

Bundesverband

Referentin
Presse

DBfK Bundesgeschäftsstelle
Alt-Moabit 91
10559 Berlin
030 / 219157-0
030 / 219157-77
presse@dbfk.de