Pflege als Wahlkampfthema – Ausbildungsreform ist ein wichtiger Aspekt dabei

Share
FacebookTwitterShare on Google+Diesen Beitrag per E-Mail empfehlen/versenden

22.02.2017

 

Welche Sorgen treiben die Menschen in unserem Land um? Was erwarten sie von Politikern und Parteien? Welche Themen werden in diesem Jahr den Wahlkampf dominieren und die Wahl entscheiden? Pflege muss und wird dazugehören, sagt der DBfK.

Für 43% der Bürgerinnen und Bürger in Deutschland ist die Versorgung älterer hilfebedürftiger Menschen sehr wichtig für ihre Wahlentscheidung bei der Bundestagswahl im September 2017. Das hat eine aktuelle repräsentative Befragung der Stiftung Qualität in der Pflege (ZQP) ermittelt.

„Das sollten sich die Bundestagsparteien zu Herzen nehmen, vor allem diejenigen, die aktuell die Pflegeausbildungsreform blockieren“, meint dazu Franz Wagner, Bundesgeschäftsführer des Deutschen Berufsverbandes für Pflegeberufe (DBfK). „Mit dürftigen Argumenten wird derzeit im Bundestag die dringend erforderliche Weichenstellung für eine zeitgemäße Pflege-Ausbildung und damit die pflegerische Versorgung in der Zukunft verhindert. Die Regierungsfraktionen sind aufgefordert, ihre Verschleppungstaktik zu beenden. Die Bevölkerung erwartet und hat ein Recht darauf, dass die Ausbildung der Pflegefachpersonen auch den zukünftigen Anforderungen Rechnung trägt. Schließlich bilden diese das Rückgrat der Versorgung. Es würde der Kanzlerin gut anstehen, hier ein Machtwort zu sprechen, “ so Wagner.

Zum Hintergrund: Bereits seit Januar 2016 befindet sich der Gesetzentwurf für die Reform der Berufsausbildung in der Pflege im Gesetzgebungsverfahren. Im Mai 2016 fand im Gesundheitsausschuss eine Anhörung dazu statt. Seitdem herrscht Stillstand, da es vor allem bei einigen Abgeordneten der Unionsfraktion Widerstand gibt. Zuletzt hat der Bundesrat Anfang Februar 2017 den Bundestag aufgefordert, die Reform endlich auf den Weg zu bringen.

Deutscher Berufsverband für Pflegeberufe, DBfK e.V.

Bundesverband

Bundestagswahl 2017

Bundestagswahl 2017 Parteien

Mitglied werden

Wie das geht und warum es sich lohnt ... mehr Infos

Junge Pflege

Reinschauen und dabei sein

Selbstständige/ Unternehmer/innen

Angebot für Pflegeunternehmer

Allgemeines zum Pressebereich

Zur Aufnahme in unseren Presseverteiler melden Sie sich hier an.
Für Informationen, Anfragen und Interviewpartner zu eher  regionalen Fragen wenden Sie sich bitte direkt an die Presse-Verantwortlichen unserer Regionalverbände.

Ihre Ansprechpartnerin

Inhalt rechts

Knüppel, Johanna

Bundesverband

Referentin
Presse

DBfK Bundesgeschäftsstelle
Alt-Moabit 91
10559 Berlin
030 / 219157-0
030 / 219157-77
presse@dbfk.de