Pressebanner
 
 

„Oberste Maxime muss der Schutz der Patienten sein“

27.03.2018

 

„Bewusst falsch abzurechnen ist Betrug und muss bestraft werden“, sagt Dr. Marliese Biederbeck, Geschäftsführerin des DBfK Südost e.V. Der Deutsche Berufsverband für Pflegeberufe als Interessensvertreter der professionell Pflegenden unterstützt das konsequente Vorgehen gegen Abrechnungsbetrug und damit die Strafverfolgungsbehörden bei der Recherche krimineller Pflegedienste. Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen steht heute im Fokus der Bayerischen Innen- und Justizminister, die über verstärkte Maßnahmen gegen Betrug im Gesundheitswesen informieren. Ambulante Intensivpflegedienste sind außerdem das Thema bei Report München.

Abrechnungsbetrug und kriminelle Machenschaften einzelner müssen schonungslos offen gelegt werden. Der DBfK wiederholt in diesem Zusammenhang seine Forderung nach einer Pflegekammer für Bayern zum Schutz der Bürgerinnen und Bürger.

„Oberste Maxime ist der Patientenschutz. Betrügereien auf dem Rücken der Patienten müssen schonungslos verfolgt und bestraft werden“, so Dr. Biederbeck. Besonders fatal: Dem Vernehmen nach setzen kriminelle Pflegedienste Hilfspfleger ein, abgerechnet wird aber Geld für qualifiziertes Personal. „Besonders in einem sensiblen Bereich wie der ambulanten Intensivpflege ist das nicht hinnehmbar. Wir verurteilen dies aufs Schärfste, denn es geht hier um Menschenleben und die Gefährdung besonders bedürftiger Patienten“, sagt Dr. Marliese Biederbeck.

An einer Pflegekammer für Bayern führt deshalb kein Weg vorbei, weil sie eine fachgerechte, professionelle Pflege zum Wohle aller Bürgerinnen und Bürger sicherstellt: Alle professionell Pflegenden, die in einem Bundesland tätig sind, werden registriert und müssen sich regelmäßig fortbilden. „Wir fordern seit Jahren die Pflegekammer in Bayern zu etablieren und damit eine Berufsaufsicht für die Pflege“, so Biederbeck.

Der Deutsche Berufsverband für Pflegeberufe steht für hohe Qualität in der Pflege. „Wir setzen uns für die Umsetzung der Qualitätsstandards ein und machen uns dafür stark, die Situation der Pflegefachpersonen zu verbessern“, so Dr. Biederbeck. Mit dem Kodex für Pflegeunternehmer/innen im DBfK haben sich die Leistungserbringer verpflichtet, vertragskonform zu handeln: „Korrekte und transparente Abrechnungen unserer Leistungen sind für uns eine Selbstverständlichkeit“. Der DBfK begleitet und berät Betreiber ambulanter Dienste bei allen Fragen rund um ihren Pflegedienst. Neben dem Beratungsservice hält der DBfK außerdem ein umfassendes Fortbildungsangebot bereit.

Deutscher Berufsverband für Pflegeberufe, DBfK Südost e.V.

Regionalverband Südost

Edelsbergstraße 6
80686 München

089 - 17 99 70-0
suedost@dbfk.de

Broschüre zum
Pflegeberufegesetz

Pflegeberufegesetz

Mitglied werden

Wie das geht und warum es sich lohnt ... mehr Infos

Junge Pflege

Reinschauen und dabei sein

Selbstständige/ Unternehmer/innen

Angebot für Pflegeunternehmer

Allgemeines zum Pressebereich

Zur Aufnahme in unseren Presseverteiler melden Sie sich hier an.
Für Informationen, Anfragen und Interviewpartner zu eher  regionalen Fragen wenden Sie sich bitte direkt an die Presse-Verantwortlichen unserer Regionalverbände.

Ihre Ansprechpartnerin

Inhalt rechts

Knüppel, Johanna

Bundesverband

Referentin
Presse

DBfK Bundesgeschäftsstelle
Alt-Moabit 91
10559 Berlin
030 / 219157-0
030 / 219157-77
presse@dbfk.de

 

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Schriftarten, Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Diensten und zum Widerruf finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.
Ihre Einwilligung dazu ist freiwillig, für die Nutzung der Webseite nicht notwendig und kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.