Pressebanner
 
 

Untrennbar von Pflege ist die Achtung der Menschenrechte

Share
FacebookTwitterDiesen Beitrag per E-Mail empfehlen/versenden

07.12.2018

 

Am kommenden Montag jährt sich die Verabschiedung der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte durch die Vereinten Nationen zum siebzigsten Mal. Grund genug, diesen Anlass zu feiern, aber auch kritisch zu prüfen, wo es nach wie vor Lücken in der Durchsetzung und Verstöße gegen die Menschenrechte gibt. Gerade im Gesundheitssystem besteht Handlungsbedarf, der DBfK zeigt ihn auf.

Der bevorstehende ‚Tag der Menschenrechte 2018‘ am 10. Dezember wird ein besonderer sein: Es ist genau 70 Jahre her, dass die Generalversammlung der Vereinten Nationen in Paris die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte verabschiedet hat. Dieses Jubiläum sollte zum Anlass genommen werden zu prüfen, ob und wo auch in Deutschland die Umsetzung der Rechte Lücken aufweist bzw. wo eklatant gegen Menschenrechte verstoßen wird. Das gilt insbesondere für Lebensphasen von Krankheit und Pflegebedürftigkeit, in denen die Betroffenen besonders schutzbedürftig sind.

Der Deutsche Berufsverband für Pflegeberufe (DBfK) verweist aus diesem Grund heute noch einmal auf das Motto des diesjährigen Internationalen Tags der Pflegenden am 12. Mai 2018: Gesundheit ist ein Menschenrecht. „Dem deutschen Gesundheitssystem fehlt es nach wie vor an einer systematischen Ausrichtung an individuellen Bedarfen der Menschen, die es in Anspruch nehmen, an Nutzerorientierung, Nachhaltigkeit sowie einem angemessenen Stellenwert von Prävention. Die Orientierung an der Person, die Hilfe braucht, muss die Richtung vorgeben“, fordert DBfK-Präsidentin Prof. Christel Bienstein eindringlich. „Kranke und Pflegebedürftige brauchen Menschen, die sich für sie Zeit nehmen, zuhören, Fachkompetenz einbringen, eine therapeutische Beziehung herstellen, Vertrauen aufbauen, ihre Autonomie achten und fördern und auf partizipative Therapieentscheidungen hinarbeiten. Die mit situationsbedingten Einschränkungen sensibel umgehen, für Sicherheit, Würde und eine angemessene Lebensqualität trotz Krankheit sorgen. All dies ist das Wesen und Potenzial professioneller Pflege. Dass dieses Potenzial seit Jahren vernachlässigt und seine Bedeutung für die Gesundheit der deutschen Bevölkerung auch weit unterschätzt wird, hat zu der Schieflage geführt, die wir in Deutschland heute erleben. Es wird höchste Zeit, dass die professionelle Pflege Sitz und Stimme bei allen Entscheidungen im Gesundheitssystem bekommt und in die Berufsgruppe nachhaltig investiert wird.“

Die allgemeinen Menschenrechte bilden die Grundlage professioneller Pflege. Das drückt auch der weltweit geltende ICN-Ethikkodex aus, dem sich alle Pflegefachpersonen verpflichtet fühlen: „Untrennbar von Pflege ist die Achtung der Menschenrechte, einschließlich kultureller Rechte, des Rechts auf Leben und Entscheidungsfreiheit, auf Würde und auf respektvolle Behandlung…“

Deutscher Berufsverband für Pflegeberufe, DBfK e.V.

Bundesverband

Broschüre zum
Pflegeberufegesetz

Pflegeberufegesetz

Mitglied werden

Wie das geht und warum es sich lohnt ... mehr Infos

Junge Pflege

Reinschauen und dabei sein

Selbstständige/ Unternehmer/innen

Angebot für Pflegeunternehmer

Allgemeines zum Pressebereich

Zur Aufnahme in unseren Presseverteiler melden Sie sich hier an.
Für Informationen, Anfragen und Interviewpartner zu eher  regionalen Fragen wenden Sie sich bitte direkt an die Presse-Verantwortlichen unserer Regionalverbände.

Ihre Ansprechpartnerin

Inhalt rechts

Knüppel, Johanna

Bundesverband

Referentin
Presse

DBfK Bundesgeschäftsstelle
Alt-Moabit 91
10559 Berlin
030 / 219157-0
030 / 219157-77
presse@dbfk.de