DBfK Nordost e.V. fordert Erhalt der Fachkraftquote von 50% in Pflegeeinrichtungen in Mecklenburg – Vorpommern

Share
FacebookTwitterShare on Google+Diesen Beitrag per E-Mail empfehlen/versenden

21.06.2018

 

Der Pflegenotstand ist deutschlandweit eine große Herausforderung. Viele Einrichtungen haben Schwierigkeiten offene Stellen zu besetzen, so auch in Mecklenburg - Vorpommern. Eine Senkung der Fachkraftquote in Pflegeeinrichtungen ist nicht der richtige Ansatz. Dadurch würde die Pflegequalität und Bewohner/innensicherheit massiv gefährdet sein. Die Pflegefachkraftquote von mindestens 50% muss erhalten bleiben!

Die Fachkraftquote von mindestens 50% in Einrichtungen der stationären Langzeitpflege sichert die Qualität der Pflege und die Sicherheit der Pflegebedürftigen. Der Versorgungsaufwand hat sich in den letzten Jahren deutlich verändert. Hochbetagte und multimorbide Menschen kommen heutzutage in einem wesentlich schlechteren Allgemeinzustand in Pflegeeinrichtungen. Dies hängt unmittelbar mit den verbesserten ambulanten Versorgungsstrukturen zusammen. Die Folge ist, dass Pflegebedürftige mit einem hohen Grad an Grund- und Behandlungspflege bereits in die Einrichtung einziehen. Gerade in der Behandlungspflege sind spezielle Kenntnisse beispielsweise in der Wundversorgung und in palliativer Pflege notwendig. Dies kann nur durch Pflegefachpersonen gewährleistet werden.

„Wir benötigen die Entwicklung eines Instruments zur Personalbemessung auf pflegewissenschaftlicher Basis, das den tatsächlichen pflegerischen Versorgungsbedarf widerspiegelt. Der Bedarf an Pflegefachpersonen wird in der Zusammenschau mit dem höheren Pflegebedarf von Bewohner/innen vermutlich eher zunehmen“, erklärte Franziska Rahmel Geschäftsführerin des DBfK Nordost e.V. „Zusätzlich ist es von Arbeitgeberseite notwendig an Strategien zu arbeiten, die das Pflegepersonal langfristig an eine Einrichtung bindet“, stellte Rahmel fest.

DBfK Nordost e.V. | Deutscher Berufsverband für Pflegeberufe
Alt-Moabit 91 | 10559 Berlin
Fon: 030 / 208 98 72 -60
Fax:030 / 208 98 72 -89
www.dbfk.de

Inforeihe
Pflegeberufegesetz

Pflegeberufegesetz

Mitglied werden

Wie das geht und warum es sich lohnt ... mehr Infos

Junge Pflege

Reinschauen und dabei sein

Selbstständige/ Unternehmer/innen

Angebot für Pflegeunternehmer

Allgemeines zum Pressebereich

Zur Aufnahme in unseren Presseverteiler melden Sie sich hier an.
Für Informationen, Anfragen und Interviewpartner zu eher  regionalen Fragen wenden Sie sich bitte direkt an die Presse-Verantwortlichen unserer Regionalverbände.

Ihre Ansprechpartnerin

Inhalt rechts

Knüppel, Johanna

Bundesverband

Referentin
Presse

DBfK Bundesgeschäftsstelle
Alt-Moabit 91
10559 Berlin
030 / 219157-0
030 / 219157-77
presse@dbfk.de