Unternehmer im DBfK Nordwest fordern eine Pflegeberufekammer Nordrhein-Westfalen

Share
FacebookTwitterShare on Google+Diesen Beitrag per E-Mail empfehlen/versenden

05.10.2018

 

Die im DBfK Nordwest organisierten Pflegeunternehmerinnen und –unternehmer befürworten nachdrücklich die Einrichtung einer Pflegeberufekammer in Nordrhein-Westfalen (NRW). Aus ihrer Sicht ist eine Pflegeberufekammer wichtig, um Vorgaben zur Qualität und Pflegebildung endlich pflegefachlich und selbstbestimmt entwickeln sowie und definieren zu können.

„Es wird immer davon gesprochen, dass die Pflegeunternehmer die Pflegeberufekammern ablehnen. Dem möchte ich klar widersprechen. Ich als Pflegeunternehmerin sehe durchaus den Ernst der Lage. Wir müssen dringend an den Rahmenbedingungen arbeiten um den Pflegeberuf wieder attraktiver zu machen. Das können wir selbst am besten, deshalb benötigen wir Pflegenden ein Selbstverwaltung auf Augenhöhe,“ sagt Sonja Horn, Pflegeunternehmerin aus Wuppertal.

Die Pflegeunternehmer im DBfK Nordwest begrüßen auch den mit einer Pflegeberufekammer NRW verbundenen Aufbau eines Berufsregisters. Denn der aktuelle Mangel an Pflegefachpersonen ist neben den schlechten Rahmenbedingungen im Pflegeberuf auch auf zu geringe Ausbildungskapazitäten in den nordrhein-westfälischen Krankenhäusern zurückzuführen. Die Pflegeunternehmer die Absolventen aller drei Pflegeausbildungen Gesundheits- und Krankenpflege, Gesundheits- und Kinderkrankenpflege, Altenpflege) beschäftigen, freuen sich daher auf valide Zahlen die zukünftig eine Planungsgrundlage für den Aufbau und auch die finanzielle öffentliche Förderung von Ausbildungs- und Weiterbildungskapazitäten bietet.

Susanne Helbing-Krüger, Pflegeunternehmerin aus Bocholt betont: „Ich halte die Pflegeberufekammer für NRW aus vielen Gründen für richtig und wichtig. Unter anderem wird sie zu einer Emanzipation und selbstbewussten Haltung der Pflegefachpersonen führen“.

Ab Anfang Oktober werden 1.500 repräsentativ ausgewählter Pflegefachpersonen aus NRW befragt, ob sie für ihr Bundesland eine Pflegeberufekammer, einen Pflegering nach bayrischem Vorbild oder gar keine Interessenvertretung befürworten. Der DBfK Nordwest fordert seit langem den Aufbau von Pflegeberufekammern in allen Bundesländern. Als größter Berufsverband in der Pflege engagiert er sich auch mit seinen Mitgliedern in den bereits etablierten Pflegeberufekammern in Schleswig-Holstein und Niedersachsen.

Deutscher Berufsverband für Pflegeberufe, DBfK Nordwest e.V.

Regionalverband Nordwest

Lister Kirchweg 45
30163 Hannover

0511 - 69 68 44-0
0511 - 69 68 44-299
nordwest@dbfk.de

Inforeihe
Pflegeberufegesetz

Pflegeberufegesetz

Mitglied werden

Wie das geht und warum es sich lohnt ... mehr Infos

Junge Pflege

Reinschauen und dabei sein

Selbstständige/ Unternehmer/innen

Angebot für Pflegeunternehmer

Allgemeines zum Pressebereich

Zur Aufnahme in unseren Presseverteiler melden Sie sich hier an.
Für Informationen, Anfragen und Interviewpartner zu eher  regionalen Fragen wenden Sie sich bitte direkt an die Presse-Verantwortlichen unserer Regionalverbände.

Ihre Ansprechpartnerin

Inhalt rechts

Knüppel, Johanna

Bundesverband

Referentin
Presse

DBfK Bundesgeschäftsstelle
Alt-Moabit 91
10559 Berlin
030 / 219157-0
030 / 219157-77
presse@dbfk.de