Volksbegehren in Bayern: Per Gesetz mehr Personal im Krankenhaus - Jetzt mitmachen!

Share
FacebookTwitterShare on Google+Diesen Beitrag per E-Mail empfehlen/versenden

07.08.2018

 

DBfK unterstützt das Volksbegehren "Stoppt den Pflegenotstand an Bayerns Krankenhäusern"

Der DBfK und weitere Organisationen unterstützen das Volksbegehren „Stoppt den Pflegenotstand an Bayerns Krankenhäusern“. Die Initiatoren, ein Bündnis unter anderem aus Politikern/innen, Pflegefachpersonen, Juristen/innen und Ärzten/innen, streben dazu eine gesetzliche Personalbemessung für die Pflege und andere Berufsgruppen im bayerischen Krankenhausgesetz an. Derzeit und noch bis Anfang Oktober sammeln die Beteiligten landesweit Unterschriften, die sie im Herbst dem Innenministerium vorlegen wollen. Für ein Volksbegehren sind 25 000 Unterschriften notwendig. „In der Summe waren alle sehr davon überzeugt, dass es an der Zeit ist Pflege als ein von der breiten Öffentlichkeit getragenes Thema zu setzen, gerade in Bayern und gerade im Wahlkampf“, sagte DBfK-Referent Christof Oswald, der den DBfK bei dieser Initiative vertritt.

Pflegende können sich aktiv einbringen, unterschreiben, Unterschriften sammeln, an den Treffen teilnehmen und selber Multiplikatoren/innen werden.

Das ist wichtig:

  • Die Unterschriftenlisten können bei einer der regionalen Aus-/Abgabestellen (siehe Website unter „vor Ort“) geholt oder, wenn es keine in der Nähe gibt, unter info@stoppt-pflegenotstand.de bestellt werden.
  • Auf der Unterschriftenliste dürfen nur Personen aus der gleichen Gemeinde unterschreiben (eine Liste umfasst fünf Unterschriften).
  • Es darf nur auf den Originallisten unterschrieben werden (bitte keine Kopien machen).
  • Die Unterzeichner müssen stimmberechtigt sein.
  • Die Listen müssen bis 4. Oktober abgegeben werden (entweder an einer der Aus/-Abgabestellen oder direkt nach Nürnberg schicken) .


Weitere Infos und Adressen gibt es hier: www.stoppt-pflegenotstand.de

Inforeihe
Pflegeberufegesetz

Pflegeberufegesetz

Mitglied werden

Wie das geht und warum es sich lohnt ... mehr Infos

Junge Pflege

Reinschauen und dabei sein

Selbstständige/ Unternehmer/innen

Angebot für Pflegeunternehmer

Allgemeines zum Pressebereich

Zur Aufnahme in unseren Presseverteiler melden Sie sich hier an.
Für Informationen, Anfragen und Interviewpartner zu eher  regionalen Fragen wenden Sie sich bitte direkt an die Presse-Verantwortlichen unserer Regionalverbände.

Ihre Ansprechpartnerin

Inhalt rechts

Knüppel, Johanna

Bundesverband

Referentin
Presse

DBfK Bundesgeschäftsstelle
Alt-Moabit 91
10559 Berlin
030 / 219157-0
030 / 219157-77
presse@dbfk.de