Pressebanner
 
 

Mehr Patientensicherheit auch im deutschen Gesundheitssystem!

12.09.2019

 

Am 17. September ist der Tag der Patientensicherheit - 2019 erstmalig weltweit durch eine Entscheidung der Weltgesundheitsorganisation. Wer glaubt, dass mehr Anstrengungen für die Sicherheit kranker und pflegender Menschen im deutschen Gesundheitssystem nicht erforderlich seien, der irrt. Patientensicherheit ist unmittelbar verknüpft mit der Qualifikation und der Kapazität des Pflegepersonals - und da gibt es in Deutschland viel nachzuholen. Der DBfK fordert eine konsequente Neuausrichtung hin zu Patienten- und Mitarbeiterorientierung.

Der Deutsche Berufsverband für Pflegeberufe (DBfK) begrüßt, dass die Weltgesundheitsorganisation (WHO) ab diesem Jahr den 17. September als weltweiten Aktionstag ausgerufen hat – den Internationalen Tag der Patientensicherheit. „Die Sicherheit von Menschen mit Pflegebedarf – ob im Krankenhaus, im Pflegeheim, der ambulanten Pflege oder anderen Settings – hängt vor allem von der Qualifikation und der Kapazität des Pflegefachpersonals ab. Große wissenschaftliche Untersuchungen haben das wiederholt belegt. Hier darf es deshalb keine Abstriche geben, schon gar nicht aus ökonomischen Gründen. Die Menschen erwarten, dass ihr Vertrauen in das Gesundheitssystem und seine Expertinnen und Experten in den Gesundheitsberufen nicht enttäuscht wird. Sie erwarten Hilfe, respektvolle und kompetente Betreuung und Begleitung, verlässliche Informationen sowie auf Augenhöhe zu treffende gemeinsame Therapieentscheidungen. Das deutsche Gesundheitssystem hat den Menschen und seine individuellen Bedürfnisse zunehmend aus dem Blick verloren; wir brauchen deshalb endlich einen Paradigmenwechsel hin zur Patienten- und Mitarbeiterorientierung“, fordert DBfK-Präsidentin Prof. Christel Bienstein.

Der International Council of Nurses (ICN) weist ebenfalls auf den unmittelbaren Zusammenhang zwischen Patientensicherheit und Pflegepersonalausstattung hin: „Das sind zwei Seiten einer Medaille. Patientensicherheit lässt sich nicht erreichen, wenn keine angemessene Pflegepersonalausstattung sichergestellt wird.“

„Sicherheitskultur auf allen Ebenen“ – das diesjährige Motto des Tags der Patientensicherheit erfordert ein konsequentes Umdenken und strategische Neuausrichtung, von ganz oben bis ganz unten. Das Gesundheitssystem dient der Gesundheit von Menschen, es bringt allerdings auch gefährliche Risiken mit sich, viele davon sind vermeidbar. Mit dem Internationalen Tag der Patientensicherheit soll dieses Thema ins Bewusstsein aller Beteiligten gerückt und Bemühungen verstärkt werden, damit Fehler und Schäden vermieden werden, bevor Patientinnen und Patienten davon betroffen sind. Das erfordert kritische Selbstreflektion jedes Einzelnen. Aber auch Strukturen, Prozesse und Zusammenarbeit bei der Behandlung gehören immer wieder auf den Prüfstand. Denn nach Einschätzung der WHO zählt mit hoher Wahrscheinlichkeit eine unzureichende Patientensicherheit zu den zehn häufigsten weltweiten Ursachen für dauerhafte Behinderungen und Todesfälle.

Deutscher Berufsverband für Pflegeberufe, DBfK e.V.

Bundesverband

Broschüre zum
Pflegeberufegesetz

Pflegeberufegesetz

Mitglied werden

Wie das geht und warum es sich lohnt ... mehr Infos

Junge Pflege

Reinschauen und dabei sein

Selbstständige/ Unternehmer/innen

Angebot für Pflegeunternehmer

Allgemeines zum Pressebereich

Zur Aufnahme in unseren Presseverteiler melden Sie sich hier an.
Für Informationen, Anfragen und Interviewpartner zu eher  regionalen Fragen wenden Sie sich bitte direkt an die Presse-Verantwortlichen unserer Regionalverbände.

Ihre Ansprechpartnerin

Inhalt rechts

Knüppel, Johanna

Bundesverband

Referentin
Presse

DBfK Bundesgeschäftsstelle
Alt-Moabit 91
10559 Berlin
030 / 219157-0
030 / 219157-77
presse@dbfk.de

 

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Schriftarten, Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Diensten und zum Widerruf finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.
Ihre Einwilligung dazu ist freiwillig, für die Nutzung der Webseite nicht notwendig und kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.