Pressebanner
 
 

@Angela Merkel: Es ist Zeit für mehr als "Danke"

18.08.2020

 

Beruflich Pflegende tragen ihre Forderungen an die Politik in die Öffentlichkeit.

Die Bundeskanzlerin ist heute in Düsseldorf und nimmt auf Einladung von Ministerpräsident Armin Laschet an der Kabinettsitzung teil. Getagt wird im Ständehaus, selbstverständlich abgeschirmt und unter strengen Sicherheitsvorkehrungen. Ein kleines Team von ehrenamtlichen DBfK-Mitgliedern war gestern schon dort, um die Politkerinnen und Politiker in Land und Bund mit einer Mahnwache an ihre Versprechen zu erinnern und deutlich zu machen: Kein Weiter so mit uns!

„Es reicht jetzt einfach“, fasst Martin Dichter, der Vorsitzende des DBfK Nordwest e.V., die Situation zusammen. „Die Stimmung unter den beruflich Pflegenden schwankt zwischen Resignation und Frustration. Sie fühlen sich im Stich gelassen von Politik und Gesellschaft. Dass allen Lobeshymnen und Beifallsbekundungen nichts folgte, macht sie wütend und traurig. Und sie fühlen sich machtlos. Wenn sie ihre Arbeit niederlegen, stehen schließlich Menschenleben auf dem Spiel.“ Deshalb ruft der DBfK im Rahmen der Kampagne #PflegeNachCorona immer wieder zu Aktionen auf, um Politikerinnen und Politiker an ihre Aus- und Zusagen zu erinnern.

Zum Beispiel Bundeskanzlerin Angela Merkel in ihrer bundesweiten Ansprache: „Ich möchte mich bei dieser Gelegenheit zu allererst an alle wenden, die … im Pflegedienst oder in einer sonstigen Funktion in unseren Krankenhäusern und überhaupt im Gesundheitswesen arbeiten. Sie stehen für uns in diesem Kampf in der vordersten Linie. Sie sehen als erste die Kranken und wie schwer manche Verläufe der Infektion sind. Und jeden Tag gehen Sie aufs Neue an Ihre Arbeit und sind für die Menschen da. Was Sie leisten, ist gewaltig, und ich danke Ihnen von ganzem Herzen dafür.“ Oder ihr heutiger Gastgeber Armin Laschet im April: „Die Corona-Krise zeigt, wie sehr die Gesellschaft auf diese Leistungsträger angewiesen ist. … Die bisherigen Gehälter werden der hohen Verantwortung und der außergewöhnlichen Leistungsbereitschaft der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in den Pflegeberufen nicht gerecht.“

In der Tat – die Gehälter werden den Leistungen nicht gerecht. Und die Arbeitsbedingungen werden nicht besser. Jedenfalls nicht von allein. „Jenseits unserer Appelle an die Politik rufen wir alle Pflegefachpersonen auf: Nehmt das alles nicht länger hin. Wartet nicht länger darauf, dass Politik oder Arbeitgeber die Dinge für euch regeln. Steht auf für eure mehr als berechtigten Anliegen. Geht auf die Straße damit und macht sie öffentlich. Werdet mit uns aktiv. Die nächste Gelegenheit dazu: morgen ab 15 Uhr vor dem Düsseldorfer Landtag.“ Weitere Termine und Infos auf https://www.pflegenachcorona.de

Aktion:
Mittwoch, 19. August 2020
15:00 – 17:00 Uhr
Wiese vor dem Landtag NRW, Düsseldorf

Ansprechpartner/innen vor Ort:
Martin Dichter, Vorsitzender des DBfK Nordwest,
Katharina von Croy, Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, sowie
Pflegefachpersonen aus verschiedenen Pflegesettings in NRW

Foto zur Aktion

Pressemitteilung als PDF

Deutscher Berufsverband für Pflegeberufe, DBfK Nordwest e.V.

Regionalverband Nordwest

Bödekerstraße 56
30161 Hannover

0511 - 69 68 44-0
0511 - 69 68 44-299
nordwest@dbfk.de

Aktuelle Positionspapiere
des DBfK

Positionspapiere

Mitglied werden

Wie das geht und warum es sich lohnt ... mehr Infos

Junge Pflege

Reinschauen und dabei sein

Selbstständige/ Unternehmer/innen

Angebot für Pflegeunternehmer

Allgemeines zum Pressebereich

Zur Aufnahme in unseren Presseverteiler melden Sie sich hier an.
Für Informationen, Anfragen und Interviewpartner zu eher  regionalen Fragen wenden Sie sich bitte direkt an die Presse-Verantwortlichen unserer Regionalverbände.

Ihre Ansprechpartnerin

 

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Schriftarten, Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Diensten und zum Widerruf finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.
Ihre Einwilligung dazu ist freiwillig, für die Nutzung der Webseite nicht notwendig und kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.