Pressebanner
 
 

DBfK distanziert sich von Miniserie "Ehrenpflegas" des BMFSFJ

13.10.2020

 

Mit einer an junge Menschen gerichteten Kampagne versucht sich das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) an der Nachwuchsgewinnung in den Pflegefachberufen. Der Deutsche Berufsverband für Pflegeberufe (DBfK) distanziert sich von der Darstellung des Berufs und der Ausbildung in der Serie.

Für „Ehrenpflegas“ verpflichtet wurden die Macher der Filmreihe „Fack ju Göhte“, die nun Werbung für den Pflegeberuf machen. Dabei bedienen sich die Filmschaffenden der gleichen Machart, wie in ihrer erfolgreichen Filmreihe – und stoßen zu Recht auf erheblichen Widerstand aus der Berufsgruppe, die es betrifft.

Die Darstellung der Anforderungen an Pflegefachpersonen in der Miniserie „Ehrenpflegas“ verletzt Selbstverständnis, Ethos und Pflegefachlichkeit der Berufsgruppe. Darüber kann auch nicht hinwegtäuschen, dass in der bewusst jugendlich gehaltenen Herangehensweise eine Zielgruppe angesprochen werden soll, die zunächst überhaupt erst mal auf die Pflegeberufe als Ausbildungsoption aufmerksam gemacht werden muss. Dass der Zuspruch in dieser Generation größer sei, kann nicht als Rechtfertigung dafür herhalten, alle anderen Vertreterinnen und Vertreter der Berufsgruppe zu verprellen. Wichtig ist vor allem, dass ein den tatsächlichen Anforderungen in den Pflegeberufen realistisch entsprechendes Bild gezeichnet wird. Dies leistet die Serie auch im Zusammenspiel mit den anderen Kampagnen-Bausteinen nicht. Die klischeehafte Überzeichnung in der Mini Serie „Ehrenpflegas“ spiegelt allenfalls die Vorurteile der Macherinnen und Macher wieder.

Das ist auch Ergebnis des Umstandes, dass – anders, als in sozialen Medien derzeit kolportiert – keine der die Pflegeberufe vertretenden Organisationen in die Pläne der Miniserie, deren Vorbereitung oder Realisierung einbezogen waren. Die Ausbildungsoffensive Pflegeberufe, in der auch der DBfK geführt wird, ist als Arbeitsgruppe nicht einbezogen worden. Ein von den Machern nachgeschobener Realitätscheck kann die Defizite in der Gestaltung der Serie nicht nachträglich ausgleichen.

Wir distanzieren uns ausdrücklich von der Darstellung der bereits in den ersten Sekunden erzeugten Aussage, bei den Pflegefachberufen handele es sich um ein Auffangbecken für alle Personen, denen an anderer Stelle keine Perspektive eröffnet wird. Pflege ist ein anspruchsvolles Handlungsfeld, für das es Kompetenzen und Fähigkeiten braucht. Niemand stolpert zufällig in eine Pflegeausbildung.


Korrekturhinweis

In unserer Pressemitteilung heißt es, die Produzenten von "Fack ju Göthe" hätten die Serie "Ehrenpflegas" produziert. Das ist nach Angaben der Constantin Film Produktion nicht korrekt. Auf der Website von Constantin film heißt es:
"Die Serie wurde von den Agenturen Zum goldenen Hirschen Berlin und 365 Sherpas in Zusammenarbeit mit Constantin Entertainment, einem Tochterunternehmen der Constantin Film AG, entwickelt und produziert.
Im Zuge der Bewerbung und Berichterstattung zu „Ehrenpflegas“ wurde fälschlicherweise kommuniziert, dass die Macher des Kinoerfolges FACK JU GÖHTE oder die Constantin Film Produktion an dieser Webserie beteiligt wären. Dies ist nicht der Fall. Wir stellen daher richtig, dass die Produzenten und Kreativen von FACK JU GÖHTE nicht in die Entwicklung, Produktion oder Vermarktung der Webserie involviert waren."

Quelle: https://www.constantin-film.de/news/webserie-ehrenpflegas/

Deutscher Berufsverband für Pflegeberufe, DBfK e.V.

Bundesverband

Aktuelle Positionspapiere
des DBfK

Positionspapiere

Mitglied werden

Wie das geht und warum es sich lohnt ... mehr Infos

Junge Pflege

Reinschauen und dabei sein

Selbstständige/ Unternehmer/innen

Angebot für Pflegeunternehmer

Allgemeines zum Pressebereich

Zur Aufnahme in unseren Presseverteiler melden Sie sich hier an.
Für Informationen, Anfragen und Interviewpartner zu eher  regionalen Fragen wenden Sie sich bitte direkt an die Presse-Verantwortlichen unserer Regionalverbände.

Ihre Ansprechpartnerin

 

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Schriftarten, Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Diensten und zum Widerruf finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.
Ihre Einwilligung dazu ist freiwillig, für die Nutzung der Webseite nicht notwendig und kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.