Baden-Württemberg setzt wichtige Impulse für die Pflege und Hebammenwissenschaft

Share
FacebookTwitterShare on Google+Diesen Beitrag per E-Mail empfehlen/versenden

24.10.2018

 

Der DBfK Südwest e.V. gratuliert den Initiatoren aus Tübingen und Esslingen zum Start der Studiengänge Pflege und Hebammenwissenschaft auf dem gemeinsamen Gesundheitscampus. Primärqualifizierende Pflegestudiengänge sind langjähriges Ziel des Verbandes. Baden-Württemberg ist nun einen großen Schritt weiter.

Das Land fördert 60 Studienanfängerplätze für den Bachelor-Studiengang Pflege sowie 30 für den Bachelor-Studiengang Hebammenwissenschaft am Gesundheitscampus Tübingen-Esslingen. Das ist ein wichtiger Schritt um die akademischen Grundqualifikationen in der Pflege zu etablieren. „Zur qualitativ hochwertigen pflegerischen Versorgung der Bevölkerung benötigen wir mehr denn je klinische Expertise in allen Versorgungsbereichen“, kommentiert Andrea Kiefer, Vorsitzende des DBfK Südwest, in Stuttgart den Start der beiden Studiengänge. Seit vielen Jahren haben die Pflegeberufsverbände und der Heb-ammenverband Seite an Seite für akademische Ausbildung geworben. Seit 2015 investiert das Land jährlich 10 Mio. Euro im Rahmen des Programms „Akademisierung der Gesundheitsfachberufe“ in den Ausbau von Studienplätzen.
Viel wurde in den letzten Wochen und Monaten über den Pflegeberuf diskutiert. Bei allen Diskussionen wird die Spannung zwischen dem erkennbaren Fachkräftemangel einerseits und zu kurz gedachten Lösungen oder faulen Kompromissen andererseits deutlich. Die Verbandsvorsitzende Kiefer sieht dennoch positiv in die Zukunft: „Während manche versuchen, pflegerische Leistung kleinzureden und meinen, dass man mit geringer Qualifikation auch zurande käme, kann man am Beispiel des Gesundheitscampus sehen, wo die Reise hingehen muss. Wir gratulieren daher den Initiatoren, der Hochschule Esslingen und der Universität Tübingen zu diesem Erfolg. Den Studierenden wünschen wir viel Freude und erfolgreiche Abschlüsse, die am Ende der ganzen Gesellschaft zur Gute kommen.“

Deutscher Berufsverband für Pflegeberufe, DBfK Südwest e.V.
Geschäftsstelle Eduard-Steinle-Straße 9, 70619 Stuttgart, Tel.: 0711 / 47 50 61
Fax: 0711 / 478 02 39
Regionalvertretung Gärtnergasse 3, 55116 Mainz, Tel.: 0711 / 47 50 61
suedwest@dbfk.de www.dbfk.de

Inforeihe
Pflegeberufegesetz

Pflegeberufegesetz

Mitglied werden

Wie das geht und warum es sich lohnt ... mehr Infos

Junge Pflege

Reinschauen und dabei sein

Selbstständige/ Unternehmer/innen

Angebot für Pflegeunternehmer

Allgemeines zum Pressebereich

Zur Aufnahme in unseren Presseverteiler melden Sie sich hier an.
Für Informationen, Anfragen und Interviewpartner zu eher  regionalen Fragen wenden Sie sich bitte direkt an die Presse-Verantwortlichen unserer Regionalverbände.

Ihre Ansprechpartnerin

Inhalt rechts

Knüppel, Johanna

Bundesverband

Referentin
Presse

DBfK Bundesgeschäftsstelle
Alt-Moabit 91
10559 Berlin
030 / 219157-0
030 / 219157-77
presse@dbfk.de