Pressemitteilungen

 
  • Regionalverband Nordwest
     

    13.12.2017  Erklärvideo: „Was ist eine Pflegeberufekammer?“ geht online

    Erklärvideo: „Was ist eine Pflegeberufekammer?“ geht online

    (Hannover / Stuttgart) Viele Pflegende haben offene Fragen zu den Aufgaben und der Berechtigung einer Pflegeberufekammer mit Pflichtmitgliedschaft und zur Aufgabenverteilung zwischen Pflegeberufekammer und Berufsverband. Was ist eine Pflegeberufekammer und was sind ihre Aufgaben? Warum macht für die Berufsgruppe der Pflegenden eine Selbstverwaltung Sinn? Warum bleibt der Berufsverband dennoch wichtig für Pflegefachpersonen? Diese und weitere Fragen beantwortet deshalb ein moderner, kurzweiliger und leicht verständlicher Erklärfilm, den die beiden DBfK Regionalverbände Nordwest und Südwest gemeinsam veröffentlicht haben. Er erläutert die Hintergründe der Pflegeberufekammern in den Bundesländern Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Rheinland-Pfalz. „Der Film bietet eine leicht zugängliche Informationsquelle für alle Pflegenden und wird unser Informationsangebot zu Pflegeberufekammern bestehend aus Informationsveranstaltungen vor Ort, der Ausbildung von Multiplikatoren, Flyern, Postern und der Website www.pflegeberufekammer-jetzt.de unterstützen.“, sagt Martin Dichter, der Vorsitzende des DBfK Nordwest.

  • Bundesverband
     

    06.12.2017  Korrektes Abrechnen ist in der Pflege die Regel

    Immer wieder gerät die Pflegebranche unter Generalverdacht und in Verruf, wenn einzelne schwarze Schafe betrügen und Leistungen abrechnen, die sie nicht erbracht haben. Das schadet dem Image aller Pflegedienste massiv, von daher fordert der DBfK die Politik und die Justiz auf, wirksam gegen solche Betrüger vorzugehen und ihnen die Geschäftsgrundlage zu entziehen. Strafen müssen so bemessen werden, dass sie abschreckende Wirkung erzielen.

  • Bundesverband
     

    30.11.2017  Community Health Nursing – Projekt geht in Phase II

    Die gesundheitliche Primärversorgung in Deutschland muss vor dem Hintergrund einer alternden Bevölkerung und des Fachkräftemangels im Gesundheitswesen neu gedacht werden. Gefördert von der Robert-Bosch-Stiftung führt der DBfK daher das Projekt 'Community Health Nursing' durch. Es geht jetzt in die Phase II, Hochschulen sind aufgefordert, sich zu bewerben.

  • Regionalverband Südost
     

    27.11.2017  "Mehr Zeit zum Lernen und eine bessere Praxisanleitung"

    Auszubildende aus Bayern und Mitteldeutschland treffen sich zu den Junge-Pflege-Kongressen in Jena und Erlangen

  • Bundesverband
     

    20.11.2017  DBfK startet Inforeihe zum Pflegeberufegesetz

    Das als Kompromisslösung im Sommer verabschiedete Pflegeberufegesetz sorgt nach wie vor für Verunsicherung, weil wichtige Verordnungen für die Umsetzung noch fehlen. Ein Scheitern der Regierungsbildung könnte nun für weitere Verzögerungen und Irritationen sorgen, die dem Image des Berufs schaden und den Fachkräftemangel verstärken. Der DBfK gibt nun den ersten Teil einer Inforeihe zum Pflegeberufegesetz heraus und beantwortet häufig gestellte Fragen.

  • Regionalverband Nordwest
     

    17.11.2017  Der DBfK Nordwest freut sich über eine schnell handlungsfähige Regierung in Niedersachsen

    (Hannover) Die Große Koalition aus SPD und CDU in Niedersachsen hat ihren Koalitionsvertrag für 2017 bis 2022 vorgestellt. „Wir freuen uns sehr, dass die neue Regierungskoalition in Niedersachsen es so schnell geschafft hat, sich auf einen Koalitionsvertrag zu einigen und damit schnell wieder handlungsfähig zu werden. Zudem ist es gut, dass die Politikerinnen und Politiker die Wichtigkeit der Probleme in der Gesundheitsversorgung und in der Pflege erkannt haben und dafür konzentriert und tatkräftig Lösungen finden wollen. Als DBfK Nordwest werden wir zu allen pflegerelevanten Themen unsere Expertise einbringen. Es ist notwendig, dass die Möglichkeiten zur Beteiligung der größten Berufsgruppe im Gesundheitswesen in Niedersachsen deutlich ausgebaut werden und sich die Arbeitsbedingungen in allen pflegerischen Handlungsfeldern verbessern“, sagt Martin Dichter, Vorstandsvorsitzender des DBfK Nordwest e.V.

  • Regionalverband Nordwest
     

    16.11.2017  DBfK Nordwest fordert SPD und CDU in Niedersachsen auf, den Fokus der Koalitionsverhandlungen auf die Pflege zu legen

    (Hannover) Niedersachsen liegt aktuell hinsichtlich der Vergütung von Pflegenden im Vergleich zu den anderen westdeutschen Bundesländern auf einem Abstiegsplatz. „Das ist inakzeptabel und darf so nicht bleiben“, fordert der Vorstandsvorsitzende des DBfK Nordwest e.V., Martin Dichter. Nur wenn Pflegefachpersonen in Niedersachsen angemessen bezahlt werden, gewinnt der Pflegeberuf an Attraktivität und wir können die Fachpersonenlücke in Zukunft schließen. Zur Sicherung der pflegerischen Versorgung in Niedersachsen ist dies essentiell.

  • Regionalverband Nordwest
     

    16.11.2017  Dringend Fachkräfte zur Beratung des bpa NRW gesucht - Fachkraftquote im bpa liegt deutlich unter 50 Prozent

    (Düsseldorf) Der Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e.V. (bpa) hat erneut eine Aufweichung der „starren Personalquoten“ in der stationären Altenpflege eingefordert. Christof Beckmann, der nordrhein-westfälische bpa-Landesvorsitzende, sagte beim bpa-Fachtag in Münster: „50 Prozent Fachkräfte sind nichtwissenschaftlich fundiert, sondern eine rein politische Wohlfühlquote“.

  • Bundesverband
     

    15.11.2017  Es ist alles gesagt!

    Es ist alles gesagt!

    Die Endphase der Sondierungsgespräche zur Bildung einer Bundesregierung hat begonnen, es werden Kompromisse vereinbart und Konkretes beschlossen. Der DBfK und mit ihm alle beruflich Pflegenden in Deutschland erwarten mit Recht gute und tragfähige Lösungsansätze für Gesundheits- und Pflegesystem. Vor allen Dingen ein Umsteuern bei der Pflegepersonalbemessung, denn das System kollabiert.

  • Bundesverband
     

    14.11.2017  DBfK-Position zu Leitungsstrukturen in der Pflege

    Die Berufsgruppe der professionell Pflegenden steht immer weiter steigenden Anforderungen gegenüber. Gleichzeitig ändern sich Rahmenbedingungen, gesellschaftliche Erwartungen und die zur Verfügung stehenden Ressourcen. Vor diesem Hintergrund sind Pflegeleitungen gefragt, die klug gestalten und qualitäts- und mitarbeiterorientiert führen können und wollen. Ein Positionspapier der BAG Pflegemanagement im DBfK greift jetzt diese Themen auf.

  • Bundesverband
     

    09.11.2017  Wir brauchen endlich Lösungen für die Pflege!

    Das Sachverständigengutachten der Wirtschaftsweisen gestern und heute der Pflegereport 2017 der BARMER zeigen: wesentliche Probleme der Pflege in Deutschland sind zwar bekannt, aber noch lange nicht gelöst. Zuallererst ist hier der anhaltende und sich weiter verschärfende Pflegefachkräftemangel zu nennen. Der DBfK fordert die neugewählten Abgeordneten des Bundestags auf, endlich nach echten und nachhaltigen Lösungen zu suchen.

  • Regionalverband Nordwest
     

    02.11.2017  Informationsveranstaltungen zur Pflegeberufekammer NRW

    (DÜSSELDORF) Der Deutsche Berufsverband für Pflegeberufe (DBfK) Nordwest e.V. informiert in NRW erneut gemeinsam mit dem Verband der PflegedirektorInnen der Universitätskliniken (VPU) über die Pflegeberufekammer in Nordrhein-Westfalen. Die beiden Berufsverbände verweisen dabei auf ein zentrales Anliegen der Pflegeberufe, nämlich die Übertragung der Verantwortung für die beruflichen Belange der Pflegenden an die eigene Berufsgruppe. „Wir wissen selbst am Besten, was wir zur Bewältigung der Herausforderungen in Krankenhäusern, stationären Einrichtungen und der ambulanten Versorgung brauchen“, sagt Martin Dichter, Vorsitzender des DBfK Nordwest. Dichter betont, dass die Pflegeberufekammer die notwendige Struktur zur politischen Partizipation sei, um Pflegenden in NRW den Gestaltungsspielraum zu geben, die eigene Profession zu vertreten und zu entwickeln.

  • Regionalverband Nordwest
     

    27.10.2017  DBfK fordert nach der Verabschiedung des Bremischen Wohn- und Betreuungsgesetzes weitere Verbesserungen in der Pflege

    (Bremen) Parallel zur Novelle des Bremischen Wohn- und Betreuungsgesetzes (BremWoBeG) soll in Bremen ein Prozess eingeleitet werden, in dem die Personalstärke in Nachtdiensten in Bremer Pflegeheimen bis 2020 steigen soll. Statt wie bisher bei maximal 1:50 soll der Schlüssel bis 2020 flächendeckend auf 1:40 angehoben werden. Aktuell sei dies laut der Bremer Sozialsenatorin Anja Stahmann (Bündnis 90/ Die Grünen) etwa in der Hälfte aller Pflegeeinrichtungen bereits erreicht.

  • Bundesverband
     

    27.10.2017  Immer mehr Betreuungskräfte: Entlastung, aber mit Risiko…

    Als Erfolg hat gestern Bundesgesundheitsminister Gröhe den immensen Zuwachs an Betreuungskräften in stationären Pflegeeinrichtungen zwischen 2013 und heute verkündet. Diese Entwicklung muss bei aller Euphorie aber auch mit Skepsis und Augenmaß betrachtet werden, so die Meinung des DBfK. Ein bereits 2016 veröffentlichtes DBfK-Positionspapier zeigt Chancen und Risiken beim Einsatz von Betreuungskräften auf.

  • Bundesverband
     

    26.10.2017  Klare Forderung an die Koalitionäre: Mehr Pflege ans Krankenbett!

    Klare Forderung an die Koalitionäre: Mehr Pflege ans Krankenbett!

    In den derzeit laufenden Sondierungsgesprächen im Bundestag war "Gesundheit und Pflege" noch nicht dran. Der DBfK fordert von den künftigen Koalitionären, endlich konsequent bessere Arbeitsbedingungen für beruflich Pflegende in Krankenhäusern zu schaffen. Das Ziel von mehr Qualität muss mit Leben gefüllt und beharrlich verfolgt werden. Pflegefachpersonen und ihre Kompetenz sind der Schlüssel dazu.

  • Regionalverband Südost
     

    24.10.2017  "Lösungen für den Notstand in der Pflege sind jetzt wichtiger"

    Trotz vielfacher Proteste der professionell Pflegenden in Bayern findet am heutigen Dienstag die erste Sitzung des Gründungsausschuss der Vereinigung der Pflegenden in Bayern statt.

  • Bundesverband
     

    19.10.2017  DBfK erneut in ENSA-Vorstand vertreten

    ENSA ist die European Nursing Students Association mit Sitz in Brüssel. Seit vielen Jahren engagieren sich dort die Vertreter/innen des DBfK für die Belange der jungen Pflegenden. In der vergangenen Woche wurde erneut ein DBfK-Mitglied in den ENSA-Vorstand gewählt.

  • Bundesverband
     

    18.10.2017  Investition in Gesundheit der Beschäftigten lohnt sich mehrfach!

    Investition in Gesundheit der Beschäftigten lohnt sich mehrfach!

    Heute startet die Kampagne 'kommmitmensch' von Berufsgenossenschaften und Unfallkassen. Sie will eine Kultur der Prävention und Gesundheitsförderung am Arbeitsplatz anregen. Der DBfK fordert in diesem Zusammenhang Krankenhäuser, Heime und Pflegedienste auf, sich ernsthaft um die Gesundheit und Sicherheit der Beschäftigten in den Pflegeberufen zu kümmern. Hier ist der Nachholbedarf groß.

  • Regionalverband Südost
     

    18.10.2017  Dr. Marliese Biederbeck weiter im Vorsitz des Bayerischen Landespflegerates

    München - Der bisherige Vorstand des Bayerischen Landespflegerates ist bei seiner Mitgliederversammlung am vergangenen Montag in seinem Amt bestätigt worden. Demnach bleibt Generaloberin Edith Dürr vom Verband der Schwesternschaften vom Roten Kreuz in Bayern e.V. BLPR-Vorsitzende, ihre Vertretung übernehmen auch weiterhin Rainer Ammende vom Bundesverband Lehrende Gesundheits- und Sozialberufe e.V. und Dr. Marliese Biederbeck, Geschäftsführerin des Deutschen Berufsverbands für Pflegeberufe DBfK Südost, Bayern-Mitteldeutschland e.V.

  • Regionalverband Nordwest
     

    16.10.2017  DBfK Nordwest e.V. fordert die Parteien in Niedersachsen auf pflegepolitische Themen in den Fokus zu nehmen

    (Hannover) Der DBfK Nordwest e.V. gratuliert der niedersächsischen SPD zum Gewinn der Landtagswahl in Niedersachsen. Durch die Stimmverteilung warten in den kommenden Wochen spannende Sondierungsgespräche auf die Politikerinnen und Politiker von SPD, CDU, Bündnis 90/Die Grünen und FDP in Niedersachsen. „Wir wünschen allen Beteiligten dafür viel Energie und wünschen uns von der neuen Landesregierung einen klaren Schwerpunkt auf pflegepolitischen Themen“, sagt Martin Dichter, der Vorstandsvorsitzende des DBfK Nordwest e.V.

Inforeihe
Pflegeberufegesetz

Pflegeberufegesetz

Mitglied werden

Wie das geht und warum es sich lohnt ... mehr Infos

Junge Pflege

Reinschauen und dabei sein

Selbstständige/ Unternehmer/innen

Angebot für Pflegeunternehmer

Allgemeines zum Pressebereich

Zur Aufnahme in unseren Presseverteiler melden Sie sich hier an.
Für Informationen, Anfragen und Interviewpartner zu eher  regionalen Fragen wenden Sie sich bitte direkt an die Presse-Verantwortlichen unserer Regionalverbände.

Ihre Ansprechpartnerin

Inhalt rechts

Knüppel, Johanna

Bundesverband

Referentin
Presse

DBfK Bundesgeschäftsstelle
Alt-Moabit 91
10559 Berlin
030 / 219157-0
030 / 219157-77
presse@dbfk.de