Presse
 
 

Pressemitteilungen

 
  • Regionalverband Nordwest
     

    21.04.2022  PflegOMat und Infopaket des DBfK zur Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen

    Der DBfK weist als größter Pflegeberufsverband des Landes auf die Bedeutung der anstehenden Landtagswahl am 15. Mai 2022 hin. Auf vielen Kanälen informiert der Verband politisch Interessierte in der Berufsgruppe, aber auch der Gesellschaft insgesamt. In der Gesundheitspolitik steht Einiges auf dem Spiel, was auf Länderebene entschieden werden kann. Als Wahlhilfe seit heute online: der DBfK PflegOMat.

  • Regionalverband Nordwest
     

    13.04.2022  PflegOMat macht die Landtagswahl in Schleswig-Holstein zur Pflegewahl

    Der DBfK Nordwest hat den im Landtag vertretenen demokratischen Parteien Wahlprüfsteine geschickt, in denen unter anderem nach der Position zu dem vom DBfK geforderten Pflegeberufegratifikationsschein (PBGS) gefragt wird, der Pflegenden eine reduzierte Arbeitszeit ab dem 50. Lebensjahr und einen früheren Renteneintritt ermöglichen soll. Weitere Prüfsteine betreffen verbindliche Pflegepersonalvorgaben, erweiterte Kompetenzen wie z.B. Community Health Nursing (CHN) oder ein höheres Einstiegsgehalt. Der jetzt an den Start gegangene PflegOMat ermöglicht es, die Antworten einzusehen und abzugleichen mit dem eigenen Standpunkt.

  • Regionalverband Südost
     

    06.04.2022  AG Junge Pflege Südost macht sich für Akademisierung stark

    In dem nun veröffentlichen Positionspapier fordern die AG-Mitglieder des DBfK Regionalverbands Südost unter anderem den Ausbau pflegerischer Studiengänge und die finanzieller Vergütung primär qualifizierender Studierender.

  • Bundesverband
     

    05.04.2022  Coronabonus für Pflegende darf kein Alibi sein! Statement von DBfK-Präsidentin Christel Bienstein

    Der Deutsche Berufsverband für Pflegeberufe (DBfK) äußert sich kritisch zum gerade vom Kabinett verabschiedeten Pflegebonusgesetz, das voraussichtlich Ende Juni in Kraft treten soll. DBfK-Präsidentin Christel Bienstein dazu:

  • Regionalverband Nordost
     

    30.03.2022  Gefährliche Entscheidung: DBfK fordert Schutz für Pflegeauszubildende und -studierende

    Pflegeauszubildende und -studierende sollen die gesundheitliche Versorgung in Mecklenburg-Vorpommern sichern.

  • Bundesverband
     

    30.03.2022  DBfK-Symposium zur Zukunft der Pflege in Deutschland: „Jetzt ist der Zeitpunkt, den Pflegeberuf neu zu starten“

    Am 29. März 2022 diskutierten Verantwortliche aus Politik, Selbstverwaltung und Verbänden zur zukünftigen Rolle der beruflichen Pflege im Gesundheitssystem 2030. DBfK-Präsidentin Christel Bienstein und die DBfK-Bundesgeschäftsführerin Bernadette Klapper machten deutlich, dass Deutschland jetzt einen Neustart für die Pflegeberufe braucht.

  • Regionalverband Südwest
     

    09.03.2022  Auf in die Zukunft! Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz stärken ambulante Versorgungsstrukturen

    „Land fördert Ausbau von Primärversorgungszentren mit zehn Millionen Euro“, „Angebot Gemeindeschwester plus wird in 2022 weiter ausgeweitet“ – so lauten aktuelle Bekanntmachungen aus den Sozialministerien in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz.

  • Bundesverband
     

    08.03.2022  Extra für die Pflege: Gratifikationsschein soll Berufsausübung sichern

    Zum Weltfrauentag skizziert der Deutsche Berufsverband für Pflegeberufe (DBfK) in einem Positionspapier, wie Pflegende in der Berufstätigkeit gehalten und die Attraktivität des Berufs gesteigert werden können. Ein Gratifikationsschein für Pflegeberufe federt langjährige Arbeitsbelastungen ab und ermöglicht den Verbleib im Beruf. Damit ist er ein wichtiger Baustein, um die pflegerische Versorgung der Bevölkerung sicherzustellen.

  • Regionalverband Südost
     

    07.03.2022  „Erweiterte Kompetenzen auf dem Gehaltszettel abbilden"

    Zum Equal Pay Day fordert der DBfK angesichts der Weiterentwicklung des Berufs eine deutliche Anpassung des Gehalts

  • Regionalverband Nordost
     

    03.03.2022  Solidarität mit ukrainischen Pflegefachpersonen!

    Der DBfK Nordost zur Situation ukrainischer Pflegefachpersonen: Pflegeverband fordert Unterstützung von Pflegestudierenden, Pflegefachpersonen und Pflegewissenschaftler:innen aus der Ukraine

  • Regionalverband Nordwest
     

    01.03.2022  Psychiatrische Pflege: hoch belastet und wenig beachtet. Damit muss Schluss sein!

    Die Herausforderungen, mit denen Pflegende in sämtlichen Pflege- und Gesundheitseinrichtungen täglich konfrontiert sind, werden in der Pandemie-Situation überdeutlich. Psychiatrisch Pflegende versorgen hoch belastete und äußerst vulnerable Patient:innen, werden aber häufig nicht wahrgenommen – und bei Bonus-Zahlungen regelmäßig nicht berücksichtigt.

  • Regionalverband Südwest
     

    24.02.2022  Baden-Württemberg macht Nägel mit Köpfen - finanzielle Unterstützung für primärqualifizierende Pflegestudiengänge

    Auf wissenschaftlicher und landespolitischer Ebene ist es längst Konsens, dass von akademisch ausgebildeten Pflegefachpersonen die ganze Gesellschaft profitiert und die Attraktivität des Pflegeberufes steigt. Die Landesregierung unterstützt nun mit rund zwei Millionen Euro Krankenhäuser, Pflegeeinrichtungen und ambulante Dienste, die Praxiseinsätze für Pflegestudierende anbieten. Damit schließt das Land eine offene Regelungslücke auf Bundesebene. Sozialminister Manne Lucha bekräftigte, die Landesmittel langfristig zur Verfügung stellen zu wollen.

  • Regionalverband Nordost
     

    23.02.2022  Rahmenbedingungen für Lehrende in der Pflegeausbildung verbessern!

    DBfK Nordost solidarisiert sich mit den Lehrenden des Berliner Bildungscampus für Gesundheitsberufe und fordert eine rasche Erhöhung des Schlüssels zwischen Lernenden und Lehrenden

  • Regionalverband Südost
     

    23.02.2022  Gemeinsam etwas erreichen: Offener Brief für eine bessere Pflege

    AG Junge Pflege Südost setzt sich für bessere Arbeitsbedingungen und eine Aufwertung des Berufsstandes ein

  • Regionalverband Nordwest
     

    16.02.2022  Pflicht zur Qualitätssicherung bei pflegerischer Versorgung gehört ins Krankenhausgesetz Niedersachsen

    Anlässlich einer Stellungnahme zum Gesetzentwurf der Fraktionen von SPD und CDU zur Neufassung des Niedersächsischen Krankenhausgesetzes plädiert der DBfK für ein gemeinsames Planungsinstrument, das Gesundheitszentren zur Sicherstellung der Primärversorgung ausdrücklich einschließt. Und er vermisst einen echten Paradigmenwechsel in der Krankenhausplanung mit einer stärkeren Fokussierung auf der Qualität der Patient:innenversorgung.

  • Regionalverband Nordwest
     

    09.02.2022  Die Bezahlung in der Altenpflege ist weder konkurrenzfähig noch attraktiv und gefährdet die Versorgung.

    Vor dem Hintergrund des ab 1. September 2022 geltenden Tariftreuegesetzes in den Einrichtungen der Altenpflege zeigen die Zahlen der jetzt veröffentlichten AOK-Erhebung, wie dringend notwendig diese gesetzliche Regelung ist. Sie kann aber nur der allererste Schritt sein auf dem Weg zu einem adäquaten Lohngefüge.

  • Regionalverband Südwest
     

    09.02.2022  Pflegestudiengänge in Not

    Politisches Handeln für primärqualifizierende Studiengänge dringend erforderlich!

  • Regionalverband Nordwest
     

    08.02.2022  Die Gesundheitsversorgung in NRW neu denken. Taugt die „GemeindeschwesterPlus“ als Modell für die Zukunft?

    Im nordrhein-westfälischen Landtagsausschuss für Arbeit, Gesundheit und Soziales wird am 8. Februar 2022 ein Antrag der SPD-Fraktion beraten, dessen Ziel die Stärkung der Prävention und sozialen Teilhabe von Senior:innen ist. Pflegebedürftigkeit und Vereinsamung sollen entgegengewirkt werden durch die Erprobung des „GemeindeschwesterPlus“ Modells in NRW. Der DBfK sieht darin einen Schritt in die richtige Richtung – für eine nachhaltige Verbesserung der primären Gesundheitsversorgung braucht es allerdings mehr.

  • Bundesverband
     

    31.01.2022  Erst Applaus, dann Ohrfeige? DBfK empört über Lauterbachs Kritik an Pflegenden zur einrichtungsbezogenen Impfpflicht

    Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach verurteilte in einem Interview Gesundheitspersonal scharf, das die Impfung verweigere. Im Titel des Interviews heißt es „Lauterbach kritisiert Pflegekräfte, die sich Impfung widersetzen“. Der Deutsche Berufsverband für Pflegeberufe (DBfK) ist empört, dass Versäumnisse der Politik der Berufsgruppe angelastet werden.

  • Regionalverband Nordwest
     

    28.01.2022  Pflegekammer NRW: Scheingefecht um demokratische Legitimation, Pflegende sind die Verlierer

    Herzstück der parlamentarischen Demokratie in den Bundesländern ist der jeweilige Landtag. Alle Bürger:innen eines Bundeslandes sind berechtigt, Parlamentsvertreter:innen unterschiedlicher Parteien zu wählen, die durch diese Wahl legitimiert sind, im Landtag Gesetze zu verabschieden. Diese demokratische Grundordnung wird scheinbar von Verdi in Frage gestellt. Ausgerechnet beim Thema Pflege und Pflegekammer verlangt Verdi eine „Urabstimmung“, durch die nur beruflich Pflegende über die Zukunft der pflegerischen Versorgung in NRW entscheiden sollen – ohne Beteiligung der davon betroffenen Bürger:innen.

 

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Schriftarten, Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Diensten und zum Widerruf finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.
Ihre Einwilligung dazu ist freiwillig, für die Nutzung der Webseite nicht notwendig und kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.