Pressebanner
 
 

Pressemitteilungen

 
  • Bundesverband
     

    16.07.2019  Neu vom Primary Nursing -Netzwerk: "Primary Nursing - Muster des Gelingens"

    Eine Arbeitsgruppe des Netzwerks hat erfolgreiche Strategien für die Umsetzung und Verstetigung des Pflege-Organisationskonzepts Primary Nursing zusammengetragen und bewertet. In dem Impulspapier werden praxistaugliche Empfehlungen und Tipps für alle Settings der Pflege gegeben. Was hat sich bewährt? Welche Vorgehensweisen sind zu empfehlen? Welche Missverständnisse können auftreten und wie lassen sie sich vermeiden? Die Expertinnen und Experten des Deutschen Netzwerks Primary Nursing bieten kollegiale Beratung.

  • Regionalverband Nordwest
     

    15.07.2019  Pflegefachpersonal steht im Vordergrund

    Bettenabbau stützt Patientensicherheit Zu der Diskussion über die Schließung von Kliniken in Deutschland nimmt der Deutsche Berufsverband für Pflegeberufe (DBfK) Nordwest e.V. – auch angesichts einer jüngst von der Niedersächsischen Krankenhausgesellschaft veröffentlichten Position - wie folgt Stellung:

  • Bundesverband
     

    10.07.2019  ICN-Positionspapier ‚Minderwertige und gefälschte Medizinprodukte‘ jetzt in deutscher Übersetzung

    Der International Council of Nurses (ICN) hat in seinem aktuellen Positionspapier "Substandard and Falsified Medical Products" die weltweit zunehmenden Probleme und Gefahren durch minderwertige Medizinprodukte aufgegriffen. Nicht nur in Entwicklungsländern, sondern auch im deutschen Gesundheitssystem spielt das zunehmend eine Rolle. Der DBfK hat das vierseitige Papier deshalb jetzt ins Deutsche übersetzt.

  • Bundesverband
     

    09.07.2019  Aufruf an Arbeitgeber: Machen Sie mit bei der ‚Nightingale Challenge‘!

    Aus Anlass des kommenden weltweiten Jahrs der Pflegenden und Hebammen 2020 wurde Ende Juni beim Internationalen ICN-Kongress in Singapur die "Nightingale Challenge" gestartet. Der DBfK fordert Arbeitgeber im deutschen Gesundheitswesen ausdrücklich auf, sich zu beteiligen.

  • Regionalverband Südwest
     

    09.07.2019  Errichtung der Pflegekammer in Baden-Württemberg ist auf dem Weg

    Das Ministerium für Soziales und Integration hat am 8. Juli 2019 die Pläne zum weiteren Vorgehen für die Errichtung einer Pflegekammer in Baden-Württemberg dem Beirat Pflegekammer vorgestellt.

  • Regionalverband Nordwest
     

    04.07.2019  Wenig Überraschungen für die Bremer Pflegepolitik

    Wenig überraschendes hält der Koalitionsvertrag der ersten rot-grün-roten Landesregierung Deutschlands in Bremen vor. Der Koalitionsvertrag benennt vier zentrale Maßnahmen, wie der Fachkräftebedarfs künftig abgedeckt werden können. Dazu zählen die Erhöhung der Ausbildungskapazitäten, Erhöhung der Attraktivität der Ausbildung inklusive der Akademisierung der Gesundheitsfachberufe, systematische Qualifizierung von Lehrkräften für die Gesundheitsfachberufe und Verbesserung der Arbeitsbedingungen in den Gesundheitsberufen. Konkrete Maßnahmen, wie das erreicht werden soll, sind indes noch nicht benannt.

  • Regionalverband Nordwest
     

    28.06.2019  Pflegeausbildung in Bremen in Gefahr

    Eine gute Ausbildung von Pflegefachpersonen ist kein Kostenfaktor, sondern eine Investition in die Gesundheit der Bevölkerung. Aktuell gelingt es der Politik, den Kostenträgern und den Leistungserbringern in Bremen nicht, die wichtige Reform der Pflegeausbildung in die Praxis umzusetzen. Damit ist eines der wichtigsten Projekte zur Sicherstellung der gesundheitlichen Versorgung in Bremen in akuter Gefahr. Die neue Pflegeausbildung soll ab dem 1.1.2020 auch in Bremen umgesetzt werden.

  • Bundesverband
     

    26.06.2019  Wir fordern wirksame und nachhaltige Gesundheitsförderung in der Pflege

    "Pflegefall Pflegebranche? So geht`s Deutschlands Pflegekräften." Der Titel des heute veröffentlichten Gesundheitsreport 2019 der Techniker Krankenkasse weist auf seine Ergebnisse hin. Beschäftigte in der Pflege sind nicht nur häufiger und länger krank als Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter anderer Branchen. Besonders der Anstieg stressbedingter Erkrankungen ist überproportional hoch. Woran das liegt und wie Gesundheitsförderung nachhaltig gestaltet werden müsste, hat der DBfK kommentiert.

  • Bundesverband
     

    19.06.2019  Gute Löhne sind das mindeste, was Pflegefachpersonen erwarten können

    Der Deutsche Berufsverband für Pflegeberufe (DBfK) begrüßt, dass mit dem heutigen Kabinettsbeschluss des „Pflegelöhneverbesserungsgesetzes“ Regelungen auf den Weg gebracht werden, die künftig für angemessene Gehälter in den Pflegeberufen sorgen können.

  • Regionalverband Nordwest
     

    18.06.2019  Hannover: Ethikkommission muss Pflege entlasten

    In Hannover fand am 17. Juni 2019 die konstituierende Sitzung der Ethikkommission der Pflegekammer Niedersachsen statt. Die Ethikkommission wird sich mit ethischen Fragen und Problemstellungen beschäftigen, die sich aus dem Aufgabenbereich der Pflegenden ergeben. Das beinhaltet auch die Reflektionen über die Rolle der Pflegenden in den Versorgungsbereichen. Die Ethikkommission gilt neben der Berufsordnung als zentrales Element der Professionalisierung der Pflegefachberufe.

  • Bundesverband
     

    11.06.2019  Bundessozialgericht hat immerhin für Klarheit gesorgt

    Am vergangenen Freitag hat das Bundessozialgericht mit seinem Urteil einen vorläufigen Schlussstrich gezogen unter einen jahrelangen Streit um die Sozialversicherungspflicht von Honorarpflegekräften in der direkten stationären Pflege. Abgeschreckt durch die Verfahren früherer Instanzen und hohe Nachforderungen ist die Einzelselbständigkeit in der unmittelbaren Pflege längst vollständig bedeutungslos geworden; stattdessen boomt die Leiharbeit, was erheblich mehr kostet. Der DBfK hat in seiner heutigen Stellungnahme auf sein Positionspapier aus 2012 verwiesen, das die Eigenverantwortung in der Berufsausübung ausführlich darlegt.

  • Bundesverband
     

    04.06.2019  Endlich Hoffnung für die Pflege? Konzertierte Aktion Pflege bleibt Konkretes vorerst schuldig

    Heute wurden in Berlin die Ergebnisse aller fünf Arbeitsgruppen der Konzertierten Aktion Pflege präsentiert. Große Hoffnungen waren geweckt worden, nun tritt eher Ernüchterung ein statt Euphorie. Der umfangreiche Maßnahmenkatalog listet Bekanntes und überwiegend wenig Konkretes auf - zu vage, um das Vertrauen der Berufsgruppe Pflege wieder aufzubauen, so die Einschätzung des DBfK.

  • Bundesverband
     

    04.06.2019  DBfK fordert praktikable Lösungen gegen Defizite beim Entlassmanagement von Schmerz-Patienten

    Anlässlich des heutigen bundesweiten Aktionstags gegen den Schmerz weist der Deutsche Berufsverband für Pflegeberufe (DBfK) auf riskante Lücken in der Überleitung von Schmerz-Patienten aus dem Krankenhaus in die weitere Betreuung hin.

  • Bundesverband
     

    03.06.2019  DBfK startet neue Online-Umfrage „Teilzeitarbeit in der Pflege"

    Seit 1. Juni ist die neue Umfrage des Deutschen Berufsverbands für Pflegeberufe (DBfK) zu „Teilzeitarbeit in der Pflege“ online. Zum Mitmachen laden wir alle Pflegefachpersonen ein, die in der direkten Pflege tätig sind und entweder in regulärer Teilzeit oder mit einem „Arbeit auf Abruf Vertragsmodell“ arbeiten.

  • Bundesverband
     

    27.05.2019  WHO ruft 2020 als „Internationales Jahr der Pflegenden und Hebammen“ aus

    Der Deutsche Berufsverband für Pflegeberufe (DBfK) hat mit großer Freude die Ankündigung der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zur Kenntnis genommen: Die 72. World Health Assembly in Genf beschloss am 24. Mai, das Jahr 2020 als weltweites Jahr der professionell Pflegenden und Hebammen auszurufen.

  • Regionalverband Südwest
     

    27.05.2019  Nachruf: Prof. Dr. Dr. Edith Kellnhauser verstorben

    Im Alter von 85 Jahren verstarb am 23. Mai 2019 Prof. Dr. Dr. Edith Kellnhauser. Mit ihr verlieren wir eine sehr engagierte und sympathische Vordenkerin der Pflege, die sich mit großem Wissen und reicher Erfahrung für Professionalisierung und Anerkennung der Pflegeberufe einsetzte.

  • Bundesverband
     

    23.05.2019  DBfK fordert grundsätzlichen Systemwechsel im Gesundheitswesen

    „Die Ergebnisse des gestern veröffentlichten Krankenhaus Rating Reports 2019 zeigen die Folgen von 20 Jahren verfehlter Krankenhauspolitik“, lautet die Einschätzung des Deutschen Berufsverbands für Pflegeberufe (DBfK).

  • Regionalverband Nordwest
     

    21.05.2019  Große Herausforderungen in der Bremer Pflege - Wahlprüfsteine veröffentlicht

    Auch in Bremen ringt die Politik um das richtige Umgehen mit den großen Herausforderungen in den Pflegeberufen. Der Mangel an geeigneten Pflegefachpersonen hat dabei mehrere Dimensionen und ist sowohl in der Krankenhauspflege als auch der ambulanten und stationären Langzeitpflege offenkundig. Die Landespolitik ist also gefordert, Antworten zu finden – die Fragen dazu hat der Deutsche Berufsverband für Pflegeberufe anlässlich der Bürgerschaftswahl formuliert.

  • Regionalverband Nordwest
     

    14.05.2019  DBfK Nordwest fordert den Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste auf, seine Blockadehaltung zu beenden

    Anstatt Maßnahmen zu realisieren, deren Ziel deutlich bessere und damit attraktive Arbeitsbedingungen sind, setzt der bpa lieber auf eine weitere Minderung der Pflegequalität, indem er die Quote der Pflegefachpersonen auf unter 50 % senken will und hält an der Forderung fest, den Zugang ausländischer Pflegender zu verstärken. Dabei lässt der bpa keinen Ansatz erkennen, der das Vertrauen der Pflegefachpersonen in die Arbeitgebervertreter rechtfertigen würde.

  • Bundesverband
     

    13.05.2019  Versorgung sichern durch erweiterte und spezialisierte Rollen der Pflege

    Der Deutsche Berufsverband für Pflegeberufe (DBfK) hat die Fachtagung „Advanced Nursing Practice – erweiterte Pflegepraxis nach internationalem Vorbild etablieren“ durchgeführt. Als roter Faden zog sich hindurch: Was ist erforderlich, damit dies auch im deutschen Gesundheitssystem gelingt?

 

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Schriftarten, Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Diensten und zum Widerruf finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.
Ihre Einwilligung dazu ist freiwillig, für die Nutzung der Webseite nicht notwendig und kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.