Häufig gestellte Fragen zur DBfK-Mitgliedschaft

Aus der Erfahrung wissen wir, dass einige Fragen rund um die Mitgliedschaft im DBfK immer wieder auftauchen. Fragen zu den Formalitäten des Beitritts, konkrete Fragen zu einzelnen Leistungen des Verbands, die man braucht und in Anspruch nehmen will. Fragen, wenn der Ruhestand näher rückt und das Ende des aktiven Berufslebens bevorsteht. Davon ist ja auch die Mitgliedschaft im Berufsverband betroffen.

Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben aus ihrer langjährigen Erfahrung heraus eine "Hitliste" häufig gestellter Fragen zusammengestellt. Hier finden Sie die Antworten dazu:

Wie ist der Ablauf, wenn ich Mitglied bin und eine juristische Frage habe?

Das kommt auf die Frage an - wie komplex sie ist, wie dringend oder welche Konsequenzen sich daraus ergeben. Am einfachsten ist es, wenn Sie die Frage als E-Mail an Ihre Geschäftsstelle schicken und dabei das Anliegen möglichst konkret beschreiben. In der Regel erhalten Sie innerhalb kurzer Zeit eine qualifizierte Antwort. Falls sich unsererseits Rückfragen ergeben, setzen wir uns mit Ihnen in Verbindung.

Ist eine juristische Einzelfallberatung nötig, dann vereinbaren Sie einen Termin mit der jeweiligen Expertin/dem Experten in Ihrem Regionalverband.

Wenn ein gravierendes Problem aufgetreten ist, für das Sie sofort Hilfe brauchen - eine Kündigung, ein Versicherungsfall o.ä. - dann rufen Sie an, damit keine Zeit verloren geht. Denn in solchen Fällen gilt es, Fristen einzuhalten, die häufig kurz sind.

Ich möchte meine Mitgliedschaft kündigen. Reicht eine E-Mail? Welche Frist muss ich einhalten?

Eine Kündigung muss "rechtssicher" sein, ein Anruf oder eine E-Mail reichen da nicht. Wenn Sie kündigen möchten, tun Sie das bitte schriftlich, das Schreiben muss eigenhändig unterschrieben sein. Es muss an Ihren Regionalverband gerichtet werden.

Die einzuhaltende Kündigungsfrist beträgt 6 Wochen zum Kalenderhalbjahr, also zum 30. Juni oder 31. Dezember. Das ist die bei Vereinen/Verbänden übliche Frist. Schließlich müssen im Zusammenhang mit der Kündigung auch die verknüpften Versicherungen gelöst werden, das erfordert Zeit und einen Vorlauf, den die Versicherer definieren. Mit dem Austritt aus dem Regionalverband endet automatisch auch die Mitgliedschaft im Bundesverband.

Wie ist das, wenn ich bereits ein Abo 'Die Schwester Der Pfleger' habe und jetzt DBfK-Mitglied werden will - bekomme ich die Zeitschrift dann doppelt?

Wenn Sie das wollen, geht das natürlich. Aber eigentlich reicht Ihnen ja das Heft, das Sie als Mitglied jeden Monat automatisch bekommen. Wenn Sie als Abonnent/in von 'Die Schwester Der Pfleger' DBfK-Mitglied werden, haben Sie zwei Möglichkeiten:

  • Sie haben mit dem Eintritt in den DBfK ein Sonderkündigungsrecht Ihres Abos bei Bibliomed. D.h., sobald Ihnen die Mitgliedschaft bestätigt und die DBfK-Mitgliedsnummer mitgeteilt wird, kündigen Sie das reguläre Abonnement beim Bibliomed-Verlag und fügen die Begründung und die Mitgliedsnummer bei. Dann wird das bestehende Abo zügig abgewickelt.
  • Sie können das bestehende Abo auch umwandeln, auch das geht beim Bibliomed-Verlag in diesem Fall kurzfristig. Melden Sie wie oben Ihren Beitritt mit Angabe der DBfK-Mitgliedsnummer bei Bibliomed und suchen Sie sich ein anderes Fachmagazin aus. Der Bibliomed-Verlag bietet DBfK-Mitgliedern 20 % Rabatt auf ein weiteres Abo von 'f&w – führen und wirtschaften im Krankenhaus'; 'Die GesundheitsWirtschaft'; 'Pflege- und Krankenhausrecht'; 'PflegenIntensiv' und 'Angehörige pflegen'.

Was kostet es, Mitglied im DBfK zu sein?

Die Höhe des Mitgliedsbeitrags richtet sich nach Ihrem Bruttogehalt, hinzu kommt eine einmalige Aufnahme- bzw. Bearbeitungsgebühr. Für Schüler/innen, Studentinnen/Studenten, Rentner/innen, Inaktive oder geringfügig Beschäftigte gelten besondere Konditionen.

Für freiberuflich Pflegende und Selbstständige/Unternehmerinnen und Unternehmer gelten ebenfalls spezifische Konditionen.

Die Tabelle zum Ablesen der Beitragshöhe und alle weiteren Detailinformationen finden Sie hier.

Wie melde ich mich als Freiberufler/in richtig an?

Art und Umfang von Freiberuflichkeit sind in der Regel sehr individuell gestaltet. Deshalb: wenn Sie Interesse haben, dem DBfK beizutreten, rufen Sie an. Dann können wir mit Ihnen Ihre spezielle berufliche Situation durchsprechen und Ihnen ein attraktives, genau auf Sie bzw. Ihr Pflegeunternehmen zugeschnittenes Angebot machen.

Eine Übersicht über die Angebote und Dienstleitungen des DBfK für Freiberufler/Unternehmer/innen finden Sie hier.

Wie sind die Details der Versicherungsbedingungen für die Berufsrechtsschutz- und die Berufshaftpflichtversicherung im DBfK?

Sie kennen Versicherungsverträge - es würde an dieser Stelle zu weit führen, die Details aufzuführen. Bei Interesse können Sie die Versicherungsbedingungen aber bei Ihrem Regionalverband erfragen bzw. als Kopie anfordern.

Für die Berufshaftpflicht sind die folgenden Höchstsummen im Schadensfall versichert:

5 000 000 Euro: Personen- und Sachschäden

  550 000 Euro: Mietsachschäden an unbeweglichen Sachen

  150 000 Euro: Vermögensschäden

    26 000 Euro: Abhandenkommen fremder Schlüssel

    15 000 Euro: Mietsachschäden an beweglichen Sachen


Berufsrechtsschutz: Versichert sind bei uns Fälle bis zu 300 000 Euro.

Mitmachen

Umfragen

Für die oberste Leitungsebene: Mitarbeiterbindung

Für Pflegende in der direkten Pflege: Schnittstellen

Mitglied werden

Wie das geht und warum es sich lohnt ... hier

Junge Pflege

Reinschauen und dabei sein

Selbstständige/ Unternehmer/innen

Angebot für Pflegeunternehmer