Vorstand
 
 

Pflegeberufekammern in Nordwest

Unsere Infoveranstaltungen in Nordwest direkt bei Ihnen - kostenlos und kompetent.

Niedersachsen: Aufruf an unsere Mitglieder  sich an CDU- und FDP-Politiker zu wenden, um gegen deren Position zur Pflegeberufekammer in Niedersachsen zu protestieren. 

Pflegkammern in Nordwest

Pflegeberufekammer NRW: DBfK Nordwest setzt konsequent auf Informationspolitik

Denn die Zustimmung ist das eine, die Information der Berufsgruppe das andere. Mit den Erfahrungen des DBfK Nordwest in anderen Bundesländern setzt der größte Berufsverband für beruflich Pflegende weiterhin auf eine gezielte und unabhängige Information der Pflegefachpersonen hält ein entsprechendes Informationsangebot vor. In den kostenlosen und circa 90-minütigen Informationsveranstaltungen, die der DBfK Nordwest vor diesem Hintergrund initiiert hat, geht es darum, welche Aufgaben die Pflegeberufekammer hat, welche Ziele sie verfolgt und wie diese zur Qualitätssicherung und zu mehr Ansehen unter den Pflegeberufen beiträgt – und natürlich auch darum, wie sie sich von Berufsverbänden abgrenzt.

Auch in der Vergangenheit hat sich schon gezeigt, dass der Grad der Zustimmung zur Pflegeberufekammer steigt, je höher der Informationsstand unter den Pflegefachpersonen ist. Das Angebot des DBfK Nordwest richtet sich daher an alle Pflegefachpersonen und Einrichtungen – also Krankenhäuser, Einrichtungen der stationären Langzeitpflege, aber auch ambulante Einrichtungen. Getragen wird die Info-Reihe vor allem von freiwillig engagierten Mitgliedern des DBfK Nordwest, also auch Pflegefachpersonen, die künftig Mitglied der Pflegeberufekammer Nordrhein-Westfalen sein werden. Bei Interesse bietet der DBfK Nordwest sein Informationsangebot ebenfalls in den Bundesländern Bremen, Hamburg, Niedersachsen und Schleswig-Holstein kostenlos an.


Unser Angebot als PDF zum Ausdruck.


 

Unsere Haltung als berufsständische Interessenvertretung zur Pflegeberufekammer ist dabei vor allem davon geprägt, dass wir Pflegende, die uns betreffenden Belange zum Wohle der zu Pflegenden, ihrer Angehörigen und der Gesellschaft verantwortungsvoll in die eigene Hand nehmen wollen und können. Zu den Aufgaben der Pflegeberufekammer zählen aus unserer Perspektive dabei:

  • der Erlass einer Berufsordnung,
  • Empfehlungen zur Qualitätsentwicklung und -sicherung pflegerischer Berufsausübung,
  • Regelungen über Fort- und Weiterbildung,
  • Führen eines Berufsregisters aller Pflegefachpersonen,
  • die Bündelung der berufsständischen Interessen der Pflege,
  • Einsatz von Gutachten und Sachverständigen, z.B. in Schiedsstellen
  • und Beratung für Berufsangehörige bei juristischen, ethischen, fachlichen und berufspolitischen Fragen.
  • Mitwirkung bei der Gestaltung des Gesundheitssystems vor dem Hintergrund einer Pflegeexpertise
  • Mitwirkung bei der Ausgestaltung gesetzlicher Bestimmungen für die Pflege- ausbildung und bei der Entwicklung von verbindlichen Curricula und zentralen schriftlichen Prüfungsverfahren.


Weitere Informationen rund um die Pflegeberufekammer auf www.pflegekammer-jetzt.de


Broschüre zum
Pflegeberufegesetz

Pflegeberufegesetz

Mitglied werden

Wie das geht und warum es sich lohnt ... mehr Infos

Junge Pflege

Reinschauen und dabei sein

Selbstständige/ Unternehmer/innen

Angebot für Pflegeunternehmer