ICN-Report: Weltweit rund 2 Millionen Corona-Infizierte im Gesundheitswesen
Der Weltverband der Pflegenden hat einen Bericht zu den COVID-19-Infektionen im Gesundheitswesen veröffentlicht. Er zeigt die Gefährdung der Mitarbeitenden auf und verdeutlicht, dass deren Schutz politische Priorität haben muss.
Corona-Prämie für Krankenhäuser: Nur wenige profitieren
Die Corona-Prämie soll nun auch an beruflich Pflegende in Krankenhäusern ausgezahlt werden."Aus unserer Sicht kommt es darauf an, dass die Bonuszahlungen gerecht durchgeführt werden und alle davon profitieren, die seit Beginn der Pandemie immer wieder Außerordentliches leisten“, fordert Christel Bienstein.
Pflege im Öffentlichen Gesundheitsdienst verankern
Der Öffentliche Gesundheitsdienst soll ausgebaut werden – ein Schritt, der dringend nötig ist. Wir fordern, dass beim Um- und Ausbau auch pflegerische Fachkompetenz berücksichtigt und strukturell verankert wird.
Versorgungsverbesserungsgesetz: Es fehlt ein Konzept
Unsere Kritik am Referentenentwurf zum Gesetz zur Verbesserung der Gesundheitsversorgung und Pflege: Mit der Einstellung von 20.000 Hilfskräften ohne qualifizierte Ausbildung wird die äußerst angespannte Situation in der stationären Langzeitpflege nicht gelöst.
DBfK-Aktion #PflegeNachCorona: die Neubewertung der Pflege
Von Politikern in Bund und Ländern wurde in der Pandemie eine grundlegende Neuausrichtung des Gesundheitswesens versprochen, deutlich mehr Anerkennung für pflegerische Arbeit und eine Aufwertung in mehrfacher Hinsicht. Was die Pflegenden dahingehend erwarten und welche Schritte die Verantwortlichen gehen müssen – das bündelt jetzt die DBfK-Kampagne #PflegeNachCorona.
Psychotherapeutische Telefonberatung für die Pflegeberufe
In Kooperation mit der Bundespsychotherapeutenkammer haben wir eine kostenfreie Telefonberatung für beruflich Pflegende gestartet: Wenn Sie sich durch die aktuellen beruflichen Herausforderungen überfordert fühlen, können Sie jetzt kurzfristig und bundesweit 30-minütige Beratungstermine buchen.
DBfK-Aktionsprogramm 2030 veröffentlicht
Die große Linie für die Verbandsarbeit der nächsten zehn Jahre ist abgesteckt: Wir haben unser Aktionsprogramm 2030 veröffentlicht und damit unsere langfristigen berufspolitischen Ziele festgelegt.
 
 
ICN-Report: Weltweit rund 2 Millionen Corona-Infizierte im Gesundheitswesen
Der Weltverband der Pflegenden hat einen Bericht zu den COVID-19-Infektionen im Gesundheitswesen veröffentlicht. Er zeigt die Gefährdung der Mitarbeitenden auf und verdeutlicht, dass deren Schutz politische Priorität haben muss.
1
Corona-Prämie für Krankenhäuser: Nur wenige profitieren
Die Corona-Prämie soll nun auch an beruflich Pflegende in Krankenhäusern ausgezahlt werden."Aus unserer Sicht kommt es darauf an, dass die Bonuszahlungen gerecht durchgeführt werden und alle davon profitieren, die seit Beginn der Pandemie immer wieder Außerordentliches leisten“, fordert Christel Bienstein.
2
Pflege im Öffentlichen Gesundheitsdienst verankern
Der Öffentliche Gesundheitsdienst soll ausgebaut werden – ein Schritt, der dringend nötig ist. Wir fordern, dass beim Um- und Ausbau auch pflegerische Fachkompetenz berücksichtigt und strukturell verankert wird.
3
Versorgungsverbesserungsgesetz: Es fehlt ein Konzept
Unsere Kritik am Referentenentwurf zum Gesetz zur Verbesserung der Gesundheitsversorgung und Pflege: Mit der Einstellung von 20.000 Hilfskräften ohne qualifizierte Ausbildung wird die äußerst angespannte Situation in der stationären Langzeitpflege nicht gelöst.
4
DBfK-Aktion #PflegeNachCorona: die Neubewertung der Pflege
Von Politikern in Bund und Ländern wurde in der Pandemie eine grundlegende Neuausrichtung des Gesundheitswesens versprochen, deutlich mehr Anerkennung für pflegerische Arbeit und eine Aufwertung in mehrfacher Hinsicht. Was die Pflegenden dahingehend erwarten und welche Schritte die Verantwortlichen gehen müssen – das bündelt jetzt die DBfK-Kampagne #PflegeNachCorona.
5
Psychotherapeutische Telefonberatung für die Pflegeberufe
In Kooperation mit der Bundespsychotherapeutenkammer haben wir eine kostenfreie Telefonberatung für beruflich Pflegende gestartet: Wenn Sie sich durch die aktuellen beruflichen Herausforderungen überfordert fühlen, können Sie jetzt kurzfristig und bundesweit 30-minütige Beratungstermine buchen.
6
DBfK-Aktionsprogramm 2030 veröffentlicht
Die große Linie für die Verbandsarbeit der nächsten zehn Jahre ist abgesteckt: Wir haben unser Aktionsprogramm 2030 veröffentlicht und damit unsere langfristigen berufspolitischen Ziele festgelegt.
7
 
 
Teaser 2
Kerze3
 

Kontakt zu den DBfK-Geschäftsstellen

Die Geschäftsstellen der Regionalverbände sind für die Mitgliederberatung zuständig: Nehmen Sie bei Fragen und Anliegen bitte direkt mit Ihrem Regionalverband Kontakt auf (Zuordnung je nach Bundesland, in dem Sie wohnen). Die Geschäftsstelle des Bundesverbands ist für überregionale bzw. internationale Anfragen zuständig.

DBfK Bundesverband: dbfk@dbfk.de - Tel. 030 21 91 570

DBfK Nordwest: nordwest@dbfk.de - Tel. 0511 69 68 440
(für Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen)

DBfK Nordost: nordost@dbfk.de - Tel. 030 208 98 72 60
(für Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern)

DBfK Südost: suedost@dbfk.de - Tel. 089 17 99 700
(für Bayern, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen)

DBfK Südwest: suedwest@dbfk.de - Tel. 0711 47 50 61
(für Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz, Hessen, Saarland)

 
 
 

Veranstaltungen 2020 - 2021

 
 
 
 
 
 

Weitere Themen

Video: Was ist Community Health Nursing?

Video: Neues Arbeitsfeld - Community Health Nursing

DBfK-Shop

Poster, Broschüren und Bücher im DBfK-Shop

2020 - Jahr der Pflegenden und Hebammen

Infos zum Jahr der Pflegenden und Hebammen

Pflegekammer Gebäude

Warum brauchen wir Pflegekammern?

 
 
 

Wer wir sind

Der Deutsche Berufsverband für Pflegeberufe (DBfK) e.V. ist der größte und bekannteste unabhängige Pflegeberufsverband in Deutschland. Wir vertreten die beruflichen Interessen der Gesundheits- und Krankenpflege, der Altenpflege und der Gesundheits- und Kinderkrankenpflege. Wir stehen für die Professionalisierung des Pflegeberufes, für die Weiterentwicklung der Pflege und für angemessene, gute und motivierende Arbeitsbedingungen der Berufsangehörigen.                                                                

                                                                                                                                                                                                                                                                                       Mehr über uns erfahren


Mit der Expertise unserer Mitglieder bearbeiten wir fachpflegerische Themen rund um den Beruf und Politik in Bundesarbeitsgruppen. Wichtiger Bestandteil des DBfK sind deshalb die Expertengruppen.

                                                                                                                                                                                                                                                                 Mehr über unsere Expertengruppen

 
 

Was bietet der DBfK?

 
 
1
2
3
4
5
6
7
8
9

Aktuelle Fachinformationen

Newsletter
 
 
Bildungsangebote
 
 
 

Kompetenz vor Ort: unsere Regionalverbände

Berlin Alexanderplatz Weltzeituhr DBfK Nordost

DBfK Nordost

Hannover Rathaus DBfK Nordwest

DBfK Nordwest

München Frauenkirche DBfK Südost

DBfK Südost

Stuttgart Schloss DBfK Südwest

DBfK Südwest

 
 
 

Junge Pflege im DBfK

Junge Pflege

Unternehmer im DBfK

Unternehmer
 
 
 

Dachverbände der Pflege

Deutscher Pflegerat DPR

Dachverband der bedeutendsten Berufsverbände des deutschen Pflege- und Hebammenwesens

European Federation of Nurses Associations EFN
 
 

European Federation of Nurses Associations (EFN)

International Council of Nurses ICN

International Council of Nurses (ICN)

 
 
 
 
 

Initiativen

Nursing Now Logo
Logo Equal Care Day
Reichtum umverteilen
Charta für Sterbende
astra Rauchfrei für Pflegende
Bündnis für gute Pflege
 
 

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Schriftarten, Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Diensten und zum Widerruf finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.
Ihre Einwilligung dazu ist freiwillig, für die Nutzung der Webseite nicht notwendig und kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.