Presseinformationen

Pressefotos

Prof. Dr. h. c. Christel Bienstein

Dr. Bernadette Klapper

Ansprechpartner:innen

Hild
Hild

Deutschland, Europa, International

Anja Kathrin Hild

Referentin für Presse

Bundesverband

030 219157-0

prssdbfkd

Ivonne Köhler-Roth
Ivonne Köhler-Roth

Deutschland, Europa, International

Ivonne Köhler-Roth

Redakteurin

Bundesverband

030 219157-0

rdktndbfkd

Dummy
Dummy

Bremen, Hamburg, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Schleswig-Holstein

Katharina von Croy

Referentin für Presse

Regionalverband Nordwest

0511  69 68 44-0

prss-nrdwstdbfkd

Dummy
Dummy

Bremen, Hamburg, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Schleswig-Holstein

Stefan Schwark

Referent für Öffentliche Kommunikation und Social Media

Regionalverband Nordwest

0511 69 68 44-0

prss-nrdwstdbfkd

Dummy
Dummy

Baden-Württemberg, Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland

Christiane Ischir

Referentin Vorstand und Geschäftsführung

Regionalverband Südwest

0711 / 47 50 61

prss-sdwstdbfkd

Seibel
Seibel

Baden-Württemberg, Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland

Uwe Seibel

Geschäftsführer

Regionalverband Südwest

0711 / 47 50 61

prss-sdwstdbfkd

Laura Schroeder
Laura Schroeder

Bayern, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen

Laura Schröder

Referentin für Presse

Regionalverband Südost

089 / 17 99 70-0

prss-sdstdbfkd

Dummy
Dummy

Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern

Hans Selge

Referent für Öffentlichkeitsarbeit

Regionalverband Nordost

030 / 2089 8726 0

prss-nrdstdbfkd

Informationen zum Pflegeberuf und zur Verbandsgeschichte

Berufsbezeichnungen

Seit dem 1. Januar 2020 ist das Pflegeberufegesetz und damit die generalistische Pflegeausbildung in Kraft. Absolvent:innen der dreijährigen beruflichen Ausbildung sowie des primärqualifizierenden Studiengangs führen die  Berufsbezeichnung „Pflegefachfrau“ oder „Pflegefachmann“. Von 2004 bis 2020 galten die Berufsbezeichnungen Gesundheits- und Krankenpfleger:in bzw. Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger:in sowie Altenpfleger:in für die dreijährig ausgebildeten Pflegefachpersonen. Die alten Berufsbezeichnungen „Krankenschwester“ bzw. „Krankenpfleger“ gibt es seit 2004 nicht mehr.

Zu den beruflich Pflegenden – in Abgrenzung zu pflegenden Angehörigen – gehören neben den mindestens dreijährig ausgebildeten Pflegefachpersonen auch Pflegeassistent:innen und Pflegehilfskräfte. Die Qualifikationen unterscheiden sich je nach Bundesland und reichen von wenigen Ausbildungsstunden bis zu einer zweijährigen Ausbildung.

Verbandsgeschichte

Diese Webseite nutzt externe Komponenten, wie z.B. Schriftarten, Karten, Videos oder Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Weitere Informationen zu den von uns verwendeten Diensten und zum Widerruf finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.
Ihre Einwilligung dazu ist freiwillig, für die Nutzung der Webseite nicht notwendig und kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden.