Geschichte des DBfK

Am 11. Januar 1903 rief Agnes Karll die „Berufsorganisation der Krankenpflegerinnen Deutschlands“ (B. O. K. D.) ins Leben, den Vorläufer des heutigen DBfK. Schon ein Jahr später waren aus den zunächst 30 bereits 300 Mitglieder geworden. Parallel war Agnes Karll auch schon frühzeitig international vernetzt und aktiv. Im Jahr 1904 war Deutschland – vertreten durch Agnes Karll – eines der Gründungsmitglieder des International Council of Nurses (ICN).

Nach dem zweiten Weltkrieg gründeten am 24. Juli 1945 ehemalige B. O. K. D.-Mitglieder den Agnes-Karll-Verband als Nachfolgeorganisation.

1973 benannte sich der Agnes-Karll-Verband nach einem Zusammenschluss mit anderen Schwesternorganisationen in „Deutscher Berufsverband für Krankenpflege" (DBfK) um. Seit 1991 tragen wir den heutigen Namen „Deutscher Berufsverband für Pflegeberufe" – allerdings mit dem ursprünglichen Kürzel DBfK.

Agnes Karll
Agnes Karll

Anlässlich des DBfK-Jubiläums 120 Jahre Berufsverband und 50 Jahre DBfK 2023
hielt die Pflegewissenschaftlerin Prof. Dr. Karen Nolte einen Vortrag zu Agnes Karll: